Donnerstag, 06. Oktober 2016

WM-Quali: Italien und Spanien trennen sich unentschieden

Spanien und Italien haben sich in der Qualifikation zur Fußball-WM 2018 mit einem Remis getrennt.

Daniele De Rossi erzielte den Ausgleich per Foulelfmeter.
Daniele De Rossi erzielte den Ausgleich per Foulelfmeter. - Foto: © APA/AFP

Die Spanier waren beim 1:1 (0:0) am Donnerstagabend in Turin lange Zeit die bessere Mannschaft und mussten spät den Ausgleich hinnehmen. Stürmer Vitolo hatte den Weltmeister von 2010 am zweiten Spieltag der WM-Qualifikation nach einem Fehler von Italiens Kapitän Gianluigi Buffon in Führung gebracht (55. Minute).

Foulelfmeter in der 82. Minute

Daniele De Rossi glich drei Monate nach dem 2:0-Sieg der Azzurri im EM-Achtelfinale per Foulelfmeter aus (82.). Die beiden Teams liegen mit jeweils vier Punkten in der Gruppe G hinter Spitzenreiter Albanien (sechs Punkte). Nur der Gruppenerste qualifiziert sich direkt für die WM 2018.

Albanien vor Spanien und Italien

Während die beiden Topteams nach zwei Spieltagen bei vier Punkten halten, heißt der Tabellenführer mit sechs Punkten Albanien. In Vaduz gewannen die Albaner gegen die Kicker aus dem Fürstentum mit 2:0. Israel holte mit einem 2:1-Erfolg bei den wie Liechtenstein weiter punktlosen Mazedoniern seine ersten drei Punkte.

Österreicher spielen auch unentschieden

Österreichs Fußball-Nationalteam hat in der laufenden WM-Qualifikation erstmals Punkte abgegeben. Einen Monat nach dem 2:1-Auftaktsieg in Georgien mussten sich David Alaba und Co. am Donnerstag im Wiener Ernst-Happel-Stadion gegen EM-Halbfinalist Wales mit einem 2:2 (1:2) zufrieden geben.

Vor Österreichs Duell mit Serbien am Sonntag in Belgrad ist die Situation in Gruppe D damit höchst ausgeglichen. Wales führt vor den Serben, die in Moldawien 3:0 siegten, Österreich und Irland (1:0 gegen Georgien), alle vier Teams haben jeweils vier Punkte am Konto.

Kroatien feiert Kantersieg

In Gruppe I hatte es am 1. Spieltag drei 1:1-Unentschieden gegeben, diesmal feierten zumindest zwei Mannschaften Siege. Das eine hieß Kroatien und das mit einem spektakulären 6:0 in Shkodra beim historischen Heimdebüt von Kosovo. Star des Spiels war Mario Mandzukic mit einen lupenreinen Hattrick vor der Pause, der Juventus-Angreifer traf in der 6., 24. und 35. Minute.

Ebenso vier Punkte auf dem Konto hat Island als Tabellenzweiter nach einem späten Erfolg im Heimspiel gegen Finnland. Der EM-Viertelfinalist hatte die durch Pukki besorgte finnische Führung (21.) durch Arnason ausgeglichen (37.), war zwei Minuten danach durch Lod wieder in Rückstand geraten, drehte die Partie aber in der Nachspielzeit noch durch Tore von Finnbogason (91.) und Sigurdsson (96.). Türkei und die Ukraine trennten sich 2:2.

apa/dpa

stol