Donnerstag, 06. Januar 2022

30. Bozner Christkindlmarkt: 100 Aussteller, 315.000 Besucher

Die 30. Ausgabe des Bozner Christkindlmarkts ist abgeschlossen. Die Gesamtbilanz ist positiv.

6 Wochen lang hatte man die Möglichkeiten den Bozner Christkindlmarkt zu besuchen.
Badge Local
6 Wochen lang hatte man die Möglichkeiten den Bozner Christkindlmarkt zu besuchen. - Foto: © Shutterstock
In diesem Jahr musst der Bozner Christkindlmarkt wohl etwas anders durchgeführt werden, als üblicherweise. Aber die Veranstalter sind froh, dass er überhaupt stattfinden konnte und ziehen eine positive Gesamtbilanz: „Alles in allem können wir zufrieden sein“, lautet die Stimmung der meisten Marktaussteller, die am Mittwoch um 19.00 Uhr mit dem Abbau der Dekoration und der Produkte in den kleinen Häuschen begannen.

6 Wochen lang wurde die Bozner Altstadt von etwa 60 Ausstellern am Walther Platz und 40 weiteren im Berloffa-Park belebt. Insgesamt kamen in diesem Jahr aufgrund der Corona-Krise weniger Besucher mit dem Bus nach Bozen, dafür aber mehrere mit dem Privatauto für einen Ausflug unter Familien oder Freunden. Die Besucherzahlen schwankten pro Tag zwischen 900 und 1000 Personen.

„Die verteilten Armbänder waren ca. 315.000.“, bestätigt der Präsident des Verkehrsamtes Roland Buratti. Er bedankt sich bei allen Ausstellern für den Glauben an die Organisation eines etwas anderen Markts.

Konzerte, gelbe Zone, Sicherheitsvorschriften, disziplinierte Besucher

Die Rahmenveranstaltungen rund um den Weihnachtsmarkt mussten eingeschränkt werden. Jene die stattfanden, waren aber reich an Qualität und Authentizität, so Buratti. Auch die organisierten Konzerte wurden von den Gästen sehr geschätzt.

Aufgrund der Einstufung Südtirols zur gelben Zone, musste im Dezember ein Rückgang der Übernachtungen verzeichnet werden. Die Stornierungen wirkten sich unmittelbar auf das Hotelgewerbe, aber auch auf die Gastbetriebe aus.

Qualitätsprodukte setzen sich auch in Zeiten der Unsicherheit durch

Doch auch in dieser schwierigen zeit, sei der Bozner Christkindlmarkt mit den besonderen Sicherheitsvorschriften zurechtgekommen. Die Kontrollen seien von allen Gästen des Marktes mit großem Respekt und Disziplin wahrgenommen worden.

Nach dem Abbau der Hütten und dem Rücktransport in die städtischen Lagerhallen werden sich Organisatoren und Gemeinde Gedanken über den Christkindlmarkt in Zukunft machen, gestützt auf die Erfahrungen dieser besonderen Ausgabe. Diese habe nämlich gezeigt, dass sich Qualitätsprodukte auch in Zeiten großer wirtschaftlicher und sozialer Unsicherheit durchsetzen.

jot