Mittwoch, 24. Juni 2020

93 Prozent der Italiener planen Urlaub in der Heimat – Und Sie?

Trotz Wiedereröffnung der Grenzen wird die große Mehrheit der Italiener in diesem Sommer in der Heimat urlauben. Laut einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ixe werden 93 Prozent der Italiener im eigenen Land die Ferien verbringen. Und die Südtiroler? Stimmen Sie ab.

Die meisten Italiener haben vor, in diesem Jahr im eigenen Land die Ferien zu verbringen (im Bild ein Hafen auf der Insel Elba).
Die meisten Italiener haben vor, in diesem Jahr im eigenen Land die Ferien zu verbringen (im Bild ein Hafen auf der Insel Elba). - Foto: © shutterstock
34 Millionen Italiener werden sich voraussichtlich in diesem Sommer einige Tage Urlaub gönnen, das sind 13 Prozent weniger als im Vorjahr. Jeder vierte Italiener hat sich für eine Urlaubsdestination nicht weit von der Heimatregion entschlossen, obwohl im Land seit 3. Juni keine Reisebeschränkung mehr gilt.



Die Badestrände haben sich auf die neue Situation eingestellt:

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Obwohl die Italiener mehrheitlich einen Urlaub am Meer bevorzugen, sind auch kleinere Ortschaften am Land und in den Bergen gefragt. Schwere Rückgänge bei den Sommerbuchungen meldeten dagegen große Kunststädte wie Rom, Florenz und Venedig. Die meisten Italiener werden ihre Ferien vor allem im Juli und August machen. Bei den Urlaubsreservierungen für Juni kam es wegen der Ungewissheit um die Entwicklung der Pandemie zu einem Rückgang von 54 Prozent.

Italien will zunehmend auf „Slow-Tourismus“ setzen

Zur Unterstützung des Tourismus nach Ende der Coronavirus-Pandemie hat die Regierung in Rom die Einrichtung einer Taskforce beschlossen, die dem Kabinett Maßnahmen zur Förderung des Fremdenverkehrs vorschlagen soll. So denkt Kultur- und Tourismusminister Dario Franceschini an Initiativen zur Förderung des Thermen- und des Nautiktourismus, die die Coronavirus-Krise besonders hart zu spüren bekommen haben.

Nach dem Ende der Pandemie will Italien immer mehr auf „Slow-Tourismus“ setzen. „Wir wollen italienische Orte abseits des internationalen Tourismus fördern, die weniger bekannt sind“, sagte Franceschini. Die italienische Regierung werde sich vor allem für qualitativ hohen Fremdenverkehr einsetzen, indem das Kulturangebot stärker gefördert werde, sagte der Minister.

Urlaubsvoucher für Familien

Die italienische Regierung hat 5 Milliarden Euro für den Neustart von Tourismus und Kultur locker gemacht. Im Rahmen eines milliardenschweren Hilfspakets ist auch ein „Urlaubsvoucher“ von 500 Euro für Familien enthalten, damit sie heuer in Italien urlauben können. Familien mit einem Jahreseinkommen unter 40.000 Euro können den 500-Euro-Urlaubsgutschein beantragen, er gilt als Unterstützung für Urlaube in Hotels oder Bed&Breakfast-Pensionen bis 31. Dezember 2020.

48 Milliarden Euro jährlich bringen ausländische Urlauber nach Italien, geht aus Angaben des Statistikamts Istat hervor. Italiener, die ins Ausland verreisen, geben 24 Milliarden Euro aus.

apa