Freitag, 24. Juli 2020

99 Prozent weniger internationale Gäste in römischen Hotels im Juni

Der Zusammenbruch des Tourismus in Rom wegen der Corona-Pandemie dauert trotz Öffnung vieler europäischer Grenzen an: Bei den Hotels und Pensionen in Italiens Hauptstadt lag das Minus der Ankünfte im Juni bei über 99 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Das zeigen regionale Statistiken (EBTL).

Der Touristen-Einbruch in Rom ist enorm.
Der Touristen-Einbruch in Rom ist enorm. - Foto: © vs
Es wurden nur 6300 Ankünfte von Ausländern in den Hotels registriert. Etwa ein Viertel der Reisenden kam aus Deutschland. Ein Jahr zuvor hatten mehr als 773.000 internationale Gäste im Juni in Rom übernachtet.

Italien hat die Grenzen für Bürger zahlreicher europäischer Staaten seit 3. Juni wieder geöffnet. Das Land verzeichnet bisher durch die Pandemie mehr als 35 000 Tote – allerdings liegt der Schwerpunkt der Virusinfektionen in einigen Regionen im Norden.

apa/stol

Schlagwörter: