Freitag, 20. Oktober 2017

A22: 2 neue Elektroladestationen

Die A22 setzt immer mehr auf nachhaltige Mobilität. Am Freitagmorgen hat der Geschäftsführer der Brennerautobahn Walter Pardatscher, zusammen mit dem Technischen Generaldirektor Carlo Costa, zwei neue Elektro-Ladestationen auf der Autobahnraststätte Paganella West eingeweiht.

Am Freitagmorgen wurden 2 neue Elektro-Ladestationen auf der A22 eingeweiht.
Am Freitagmorgen wurden 2 neue Elektro-Ladestationen auf der A22 eingeweiht.

Einheitliches Ladesystem für alle Elektroautos, kostenlos für alle Autofahrer, was wieder einmal bezeugt, dass die Brennerautobahn für eine umweltfreundliche und „grüne“ Mobilität ihren Mann steht.  Fakt ist, dass die Initiative weit mehr als ein Teil einer strategischen Vision ist; von der Nutzung der Sonnenenergie an der Barriere von Isera bis zur Investition in Wasserstoff beim H2-Zentrum von Bozen und von der Erzeugung aus Windenergie an der Raststätte von „Paganella Ost“ zur Verlegung von nunmehr 20 Elektroladestationen entlang der Autobahnstrecke zwischen Affi und dem Brenner.

Zwei verschiedene Typologien von Ladestationen

Zwei verschiedene Typologien von Elektroladestationen wurden verlegt: die erste ist eine Schnellladestation (fast charge), um eine wirksame Ladung, in der Zeit einer Kaffeepause, zu gewährleisten. Die zweite dagegen hat weniger Ladekraft, mit dem Zweck die Wartezeiten zu verringern, falls die erste schon besetzt ist und außerdem um einen eventuellen vorübergehenden schlechten Service der “schnellen” Ladung zu vermeiden. 

Energiebedarf kommt von einer Windturbine

Beide verfügen außerdem schon über die nötigen Vorrichtungen, um größere Ladungen auszuhalten und über technologische Modelle, die in der unmittelbaren Zukunft auf dem Markt erscheinen werden und somit kompetitive Vorreiter bei den Ladestationen sein werden: das ganze hat keine negative Auswirkungen auf die Umwelt, da der nötige Energiebedarf von der Windturbine auf der Autobahnraststätte Paganella Ost gewährleistet wird und somit einen Produktionszyklus erzeugt, der sich auf einer einzigen unerschöpflichen Energiequelle stützt: der Wind. 

Die Benutzung von Stromenergie reduziert den Kohlendioxid-Ausstoß in der Atmosphäre um 85%. Bis dato haben die Elektroladestationen auf der A22 ca. 1.900 Ladungen, d.h. 22.000 kWh und 49 Tonnen weniger CO2-Ausstoß in der Atmosphäre erzeugt. 

stol

stol