Mittwoch, 20. März 2019

A22: SVP-Wirtschaft kritisiert Minister Toninelli

Die SVP-Wirtschaft übt Kritik an der Haltung von Transportminister Danilo Toninelli zur Vergabe der Autobahnkonzession. Die ablehnende und wirtschaftsfeindliche Haltung des Transportministers Toninelli zu wichtigen Infrastrukturen und Investitionen werde laut SVP-Wirtschaft immer offensichtlicher.

Danilo Toninelli.
Badge Local
Danilo Toninelli. - Foto: © APA/ANSA

Diese Investitionen brauche Italien aber unbedingt, um seine Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten und den Anschluss an die restlichen Industriestaaten nicht zu verlieren.

„Nachdem Toninelli bereits für den Stillstand bei der Hochgeschwindigkeitsstrecke Turin - Lyon wesentlich mit verantwortlich sei und den Bau von anderen wichtigen Infrastrukturprojekten (u.a. zuletzt den Autobahnanschluss Campogalliano für die Keramikindustrie in Sassuolo) blockiere, habe er jetzt auch die A22 ins Visier genommen“, so der Vorsitzende der SVP-Wirtschaft Josef Tschöll.

„Jetzt auf der Zielgeraden für den Abschluss der schwierigen Verhandlungen zur Verlängerung der Konzession für die A22, aufgrund der politischen Voreingenommenheit von Toninelli, einen Investitionsplan von über vier Milliarden Euro in Frage zu stellen und die Uhren auf Null zu stellen ist völlig inakzeptabel.“ 

ansa/stol

stol