Mittwoch, 30. August 2017

Ab Freitag für das regionales Familiengeld ansuchen

Ab dem 1. September können die Gesuche für das regionale Familiengeld 2018 eingereicht werden. An die 28.000 Südtiroler Familien haben laut Steuerdienst CAAF Anrecht auf die Förderung. Dafür ist die einheitliche Einkommens- und Vermögenserklärung EEVE/DURP erforderlich.

Regionales Familiengeld – 28.000 Südtiroler Familien haben Anrecht
Badge Local
Regionales Familiengeld – 28.000 Südtiroler Familien haben Anrecht - Foto: © shutterstock

„Im Jahr 2016 wurden über 27.000 Gesuche für das regionale Familiengeld gestellt - zudem weitere 5.000 Gesuche für das Familiengeld der Provinz, das bis zum Alter von 3 Jahren 200 Euro monatlich pro Kind zuerkennt“, erklärt Anny Obergasser, Direktorin des INCA – Patronats des AGB/CGIL.

Anrecht auf das regionale Familiengeld hat, in wessen Familie Kinder unter 7 Jahren leben oder mehrere Kinder, darunter zumindest ein minderjähriges, oder ein Kind, auch volljährig, das einen Invaliditätsgrad von mindestens 74% aufweist.

EEVE für Ansuchen erforderlich

Marco Pirolo, Geschäftsführer des Steuerdienstes CAAF des AGB/CGIL erinnert daran, dass  für das Ansuchen die einheitliche Einkommens- und Vermögenserklärung EEVE/DURP erforderlich ist, die in den Büros des Steuerdientses CAAF kostenlos ausgearbeitet werden kann.
Bei den erforderlichen Dokumenten gibt es in diesem Jahr erhebliche Neuerungen, darunter: Saldo des Bankkontos zum Zeitpunkt 31. Dezember 2016 sowie der durchschnittliche Einlagebetrag des Kontos, Sparbüchlein, Prepaid-Karten und andere Finanzprodukte, Versicherungspolizzen und Lebensversicherungen u.a. 

stol

stol