Freitag, 24. März 2017

Abkommen zwischen Fercam und Artoni steht

„Wir haben eine Einigung erzielen können“, hat Fercam-Präsident Thomas Baumgartner bereits vergangene Woche dem Tagblatt „Dolomiten“ erklärt. Seit Freitagmittag ist es nun offiziell.

Nach dem Übereinkommen mit den Gewerkschaftsvertretungen in Rom wurde am späten Abend in Bozen das Abkommen zwischen Artoni und Fercam unterzeichnet.
Badge Local
Nach dem Übereinkommen mit den Gewerkschaftsvertretungen in Rom wurde am späten Abend in Bozen das Abkommen zwischen Artoni und Fercam unterzeichnet.

Nach dem Übereinkommen mit den Gewerkschaftsvertretungen in Rom wurde am späten Abend in Bozen das Abkommen zwischen Artoni und Fercam unterzeichnet, heißt es in einer Aussendung des Bozner Transportunternehmens Fercam.

Nach wochenlangen neuen Verhandlungen wurde am Donnerstag vorab in Rom im Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung ein Übereinkommen zwischen den Gewerkschaftsorganisationen und den Vertretern der beiden Unternehmen Fercam und Artoni unterzeichnet.

In der Folge wurde am späten Abend in Bozen ein Abkommen zur Übernahme, seitens der Fercam, von 14 Niederlassungen (Brescia, Bergamo, Varese, Vercelli, Alessandria, Piacenza, Mantova, Modena, Reggio Emilia, Cesena, Civitanova Marche, Pisa, Terni e Latina) mit 140 Angestellten der Artoni  unterschrieben, wobei diese auch rund 500 nicht angestellte Mitarbeiter von Genossenschaften und Drittunternehmen beschäftigen, die die Lagerarbeiten sowie Sendungsabholungen und -zustellungen erledigen. 

Der Vertrag tritt zum 1. April in Kraft.

stol

 

stol