Freitag, 27. April 2018

„Abschaffung des Nachtfahrverbots und der Blockabfertigung“

Die Abschaffung des Nachtfahrverbots und der Blockabfertigungen, eine rollende Landstraße (RoLa) für Pkws und die Gleichstellung des Transitverkehrs mit dem Ziel- und Quellenverkehr in der Euregio: Dies sind die wichtigsten Lösungsvorschläge der Warentransporteure, die am Freitag vorgestellt wurden.

Badge Local
Foto: © D

„Einseitige Initiativen, wie die in Nordtirol eingeführte Blockabfertigung, sind nicht nur wettbewerbsverzerrend und EU-rechtswidrig, sondern sie haben auch kontraproduktive Auswirkungen auf das Stauaufkommen und den Schadstoffausstoß“, sagte Thomas Baumgartner, Präsident der Fachgruppe ANITA im Industriellenverband Confindustria.

Was den kombinierten Warentransport anbelangt, so gelte es noch stärker darauf zu setzen. „Allerdings“, so Baumgartner, sei es unrealistisch zu glauben, dass die einzige Lösung für einen nachhaltigen Warentransport im alpinen Raum in der Verlagerung des Verkehrs von der Straße auf der Schiene liege. Die Verringerung der negativen Folgen des Warentransportes müsse vielmehr im Einklang „mit dem grundlegenden Prinzip des freien Warenverkehrs erreicht werden“.

D/sor

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol