Samstag, 17. November 2018

Aktienrückkäufe der großen US-Firmen auf Rekordwert

Die großen US-Unternehmen schütten vor allem dank der Steuerreform von Präsident Donald Trump das Füllhorn über ihren Aktionären aus.

Hintergrund für den Rekordwert an Aktienrückkäufen sind insbesondere die Ende vergangenen Jahres vom Kongress gebilligten Steuersenkungen.
Hintergrund für den Rekordwert an Aktienrückkäufen sind insbesondere die Ende vergangenen Jahres vom Kongress gebilligten Steuersenkungen. - Foto: © APA

Die Aktienrückkäufe der im Börsenbarometer S&P 500 gelisteten Firmen erreichten im vergangenen Vierteljahr Rekordniveau, wie eine am Freitag vorgelegte Analyse des Indexanbieters S&P Dow Jones ergab. 

Demnach wurden für das dritte Quartal bisher Rückkäufe im Volumen von 194,1 Milliarden Dollar (171,07 Milliarden Euro) bekanntgemacht. Obwohl noch nicht alle Zwischenberichte vorliegen, ist dies bereits ein neuer Höchstwert, der den bisherigen von 190,62 Milliarden Dollar im zweiten Quartal bereits übertrifft.

In der aktuellen Statistik könnte letztlich sogar die Marke von 200 Milliarden Dollar übertroffen werden, prognostizierte S&P-Dow-Jones-Analyst Howard Silverblatt.

Hintergrund sind insbesondere die Ende vergangenen Jahres vom Kongress gebilligten Steuersenkungen. Sie führten auch dazu, dass die Dividendenausschüttungen und die Investitionen der S&P-500-Unternehmen höher sind als vor Jahresfrist.

apa/reuters

stol