Donnerstag, 11. Mai 2017

Alitalia dürfte Papst als prominenten Fluggast verlieren

Die von der Insolvenz bedrohte italienische Fluglinie Alitalia dürfte einen prominenten Stammkunden verlieren: Der Papst suche nach Alternativen für seine Reise nach Kolumbien im September, schreibt „Kathpress“ unter Berufung auf Medien.

Foto: © LaPresse

Die Reise des Papstes nach Portugal am Freitag könnte der letzte Flug des Oberhauptes der katholischen Kirche mit der größten italienischen Fluglinie sein.

Bei Flügen ins Ausland ist seit 1964 traditionell Alitalia die Fluggesellschaft der Wahl des Papstes für den Hinflug.

Der päpstliche Flug trägt dann jeweils die spezielle Flugnummer AZ4000, so auch am Freitag, wenn der Pontifex nach Portugal fliegt.

Aus Angst vor einem „Grounding“ der Alitalia werden nun aber andere Möglichkeiten gesucht.

apa

stol