Donnerstag, 21. November 2019

Alitalia-Verkaufsfrist läuft ab, Delta bestätigt Interesse

Kurz vor dem am Donnerstagabend geplanten Ablauf der Frist für die Einreichung eines verbindlichen Kaufangebots für die Alitalia hat Delta-Airlines ihre Interesse zum Einstieg in die marode italienische Fluggesellschaft bestätigt. Das Management der US-Fluggesellschaft bekräftigte ihre Bereitschaft zu Investitionen in Höhe von 100 Mio. Euro für einen zehnprozentigen Anteil an Alitalia.

Alitalia benötigt dringend eine Finanzspritze.
Alitalia benötigt dringend eine Finanzspritze. - Foto: © APA (dpa) / Christoph Schmidt

„Delta bestätigt ihr Interesse, sich am Neustart Alitalias zu beteiligen“, betonte das Management in einem Statement gegenüber der italienischen Nachrichtenagentur ANSA am Donnerstag. Delta sei bereit, weiter mit der Eisenbahngesellschaft Ferrovie dello Stato (FS) und dem italienischen Infrastruktur-Konzern Atlantia am Aufbau eines Konsortiums zur Alitalia-Übenahme zu arbeiten.

Der italienische Premier Giuseppe Conte hob indes die Bedeutung einer Rettung Alitalias für Italiens Wirtschaft hervor. Italien als touristisches Land brauche eine nationale Fluggesellschaft. „Die Regierung setzt sich für eine konstruktive Lösung für die Alitalia ein“, so der Premier laut Medienangaben vom Donnerstag.

Die Gewerkschaften gehen unterdessen auf die Barrikaden. Sie befürchten die Pleite Alitalias, die 11.000 Personen beschäftigt. Sie kündigten für den 13. Dezember einen landesweiten Streik im italienischen Luftverkehr an. Der Arbeitsausstand richte sich auch gegen die Krise, die in der Luftfahrtbranche herrsche, berichteten die Gewerkschaften.

Alitalia ist seit Mai 2017 insolvent und wird mit staatlichen Überbrückungskrediten in der Luft gehalten. Seit Monaten verlängert die Regierung in Rom die Verkaufsfrist für die Airline, ohne dass Licht am Ende des Tunnels in Sicht ist. Inzwischen verringern sich die liquiden Geldmittel der Fluggesellschaft.

apa

Schlagwörter: