Freitag, 03. August 2018

Alperia Gruppe: Ergebnisse im 1. Halbjahr verbessert

Der Vorstand der Alperia AG hat am gestrigen Donnerstag die konsolidierte Zwischenbilanz der Unternehmensgruppe zum 30. Juni 2018 geprüft und genehmigt. Die Gesamterlöse der Gruppe belaufen sich auf 647,3 Millionen Euro und sind gegenüber dem Vorjahr stark angestiegen: Das ist ein Plus von 124,6 Millionen Euro.

Die Gesamterlöse der Gruppe belaufen sich auf 647,3 Millionen Euro.
Badge Local
Die Gesamterlöse der Gruppe belaufen sich auf 647,3 Millionen Euro. - Foto: © D

Ausschlaggebend dafür sind die starken Regenfälle aber auch die Energiepreise – die mittleren Strompreise, die an der Strombörse gehandelt wurden, lagen knapp unter 54 Euro pro Megawattstunden und damit um rund 5 Prozent teurer als 2017. Das EBITDA belief sich auf 93,4 Millionen Euro gegenüber 53,2 Millionen im ersten Halbjahr 2017. Der als äußerst positiv zu bewertende Nettogewinn der Gruppe liegt in den ersten 6 Monaten des Jahres 2018 bei 17,8 Millionen Euro. 

Stromverteilung, sowie Qualität und Kontinuität der Dienstleistung

Als Bestätigung der wichtigen Rolle als Wirtschaftsteilnehmer ist der Anstieg der Investitionen zu sehen. Im betreffenden Zeitraum wurden über 24 Millionen Euro investiert, 2017 waren es noch 16 Millionen Euro gewesen. Diese Investitionen betrafen insbesondere die Bereiche Stromverteilung, um die Qualität und Kontinuität der Dienstleistung zu stärken, und die Energieerzeugung zur Modernisierung der Wasserkraftwerke.

Die Nettofinanzverschuldung ist im Vergleich zu den Werten im ersten Halbjahr 2016 beträchtlich gesunken und beträgt 435,9 Millionen Euro: Zum 30. Juni 2017 lag sie bei 508,2 Millionen. Das konsolidierte Gesamtvermögen beträgt zum 30. Juni 2018 insgesamt 1008 Millionen Euro und liegt unter dem Gesamtvermögenswert vom 31. Dezember 2017, der bei 1.035 Millionen lag.

stol

stol