Donnerstag, 06. Oktober 2016

Alperia: Haftungsklage gegen Ex-SEL-Spitze

Die Gesellschafterversammlung der Alperia AG hat einstimmig der Einleitung eines Haftungsklageverfahrens gegen die frühere SEL-Spitze sowie Ex-Energielandesrat Michl Laimer zugestimmt.

Im Bild: Michl Laimer, Maximilian Rainer, Klaus Stocker und Franz Pircher
Badge Local
Im Bild: Michl Laimer, Maximilian Rainer, Klaus Stocker und Franz Pircher

In der von Aufsichtsratsvorsitzenden Mauro Marchi geleiteten Sitzung stimmten die Gesellschafter der Einleitung des Verfahrens gegen den früheren Generaldirektor der SEL AG Maximilian Rainer, den früheren Präsidenten des Verwaltungsrates der SEL AG Klaus Stocker, den früheren Präsidenten des Überwachungsrates der SEL AG Franz Pircher und den früheren Landesrat für Urbanistik, Umwelt und Energie Michl Laimer zu. Grundlage der Entscheidung war eine Expertise, verfasst von einer renommierten Mailänder Kanzlei.

Dem Vorstand wurde beauftragt, alle nötigen Schritte einzuleiten, "damit die zivilrechtlichen Ansprüche der Alperia hinsichtlich der widerrechtlichen Handlungen bezüglich der Vergabe/Erneuerung der Konzessionen und in Bezug auf das Kraftwerk Mittewald geltend gemacht werden können", heißt es in einer Aussendung der Energiegesellschaft.

Alperia lässt sich in Zivilkageverfahren gegen Rainer ein

Zudem sprach sich die Gesellschafterversammlung auch für die Einleitung des Zivilklageverfahrens gegen Maximilian Rainer beim Oberlandesgericht in Trient aus. Auch diesbezüglich wurde der Vorstand bevollmächtigt, alle notwendigen Handlungen auszuüben.

Der Aufsichtsrat der Alperia AG hatte bereits mit Beschluss vom 9. September 2016 einstimmig der Haftungsklage gegenüber Maximilian Rainer, Michl Laimer, Klaus Stocker und Franz Pircher zugestimmt. 

stol