Montag, 08. August 2016

Althandwerkertreffen in Unsere Liebe Frau im Walde

Am Sonntag, 7. August, strömten über 1.000 Althandwerker aus ganz Südtirol zum Althandwerkertreffen nach Unsere Liebe Frau im Walde. Neben der Ehrung der ältesten Teilnehmer standen Unterhaltung und gemütliches Beisammensein im Mittelpunkt.

Die ältesten Teilnehmer wurden für ihren jahrelangen Einsatz geehrt. - Foto: LVH
Badge Local
Die ältesten Teilnehmer wurden für ihren jahrelangen Einsatz geehrt. - Foto: LVH

„Mit diesem Fest möchten wir euch für euren jahrelangen und unermüdlichen Einsatz für die heimische Wirtschaft danken“, begrüßte Gert Lanz, Präsident des lvh-Wirtschaftsverbandes Handwerk und Dienstleister die über 1.000 anwesenden Senioren des Handwerks. „Im Verband, in den Familien und in den Betrieben sind wir Althandwerker kostbare Ratgeber, Pioniere und Bezugspunkte für die jüngeren Generationen“, betonte Johann Zöggeler, Landesvorsitzender der Althandwerker im lvh, in seiner Festrede. Die ersten Gäste trudelten bereits um 8 Uhr morgens bei strahlendem Sonnenschein in Unsere Liebe Frau im Walde ein.

Ehrengäste aus fern und nah eingereist

Nach einem kleinen Umtrunk mit musikalischer Unterhaltung wurde in der Wallfahrtskirche ein besinnlicher Festgottesdienst gefeiert. Begleitet von den Klängen der Musikkapelle marschierten die rund 1.000 Besucher des Althandwerkertreffens zum Festplatz und gingen zum geselligen Teil des Tages über, den das OK-Team rund um lvh-Bezirksobmann Mathias Piazzi und lvh-Ortsobmann Thomas Weiss bis ins letzte Detail rganisiert hatte. Neben zahlreichen Vertretern der Althandwerkergruppen aus Norditalien war auch der Präsident des Dachverbandes der Althandwerker Italiens, Gianpaolo Palazzi, eigens aus Rom angereist, um gemeinsam mit den Südtiroler Handwerkern zu feiern.

Althandwerker geehrt

Im Rahmen des Festes wurden die ältesten anwesenden Handwerkerinnen und Handwerker prämiert. Unter anerkennendem Applaus wurde die 92-jährige Schneiderin Marianna Schönegger aus Welsberg für ihren Einsatz für das Südtiroler Handwerk geehrt. Auch Marianna Degasperi, Friseurin aus Auer und Cäcilia Vill, Floristin aus Terlan, beide 89 Jahre alt, wurden gebührend gefeiert.

Unter anerkennendem Applaus wurde Kandidus Schraffl, Tischler aus Innichen, auf die Bühne gebeten: 1920 geboren war der 96-Jährige wiederum der älteste Handwerker beim diesjährigen Treffen. Karl Weiss, Herrenfriseur aus Lana, war mit seinen 95 Jahren der zweitälteste und Paolo Complojer, Tischler aus Wengen, und Albert Kühbacher, Sticker aus Niederdorf mit ihren stolzen 94 Jahren die drittältesten.

Nächstes Jahr in Graun

Im Anschluss überreichte das Organisationskomitee die Wandersäule der Althandwerker an die Ortsgruppe von Graun im Vinschgau für die Ausrichtung der Veranstaltung im kommenden Jahr.

stol

stol