Samstag, 18. April 2020

Amazon sucht mit Wärmebildkamera nach fiebrigen Mitarbeitern

Amazon setzt Angestellten zufolge in den USA Wärmebildkameras ein, um fiebrige Mitarbeiter zu identifizieren. In mindesten 6 Lagerhallen des Online-Händlers rund um Los Angeles und Seattle seien entsprechende Geräte installiert worden, berichten Angestellte. Wenn die Kameras erhöhte Temperaturen zeigten, werde bei den betroffenen Mitarbeitern noch einmal auf der Stirn Fieber gemessen.

Mit dem Einsatz von Wärmebildkameras werde für die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter gesorgt.
Mit dem Einsatz von Wärmebildkameras werde für die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter gesorgt. - Foto: © APA/afp / DENIS CHARLET
Amazon bestätigte den Einsatz solcher Kameras in einigen Lagerhallen. Damit werde für die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter gesorgt. Aus mehr als 50 Amazon-Lagern in den USA sind Coronavirus-Fälle gemeldet worden, woraufhin Arbeitnehmervertreter die Schließung von Einrichtungen forderten.

apa