Mittwoch, 29. Juli 2020

Andy Varallo ist neuer Präsident von Dolomiti Superski

Es ist eine Staffelübergabe: Der 40-jährige Andy Varallo wurde am Mittwoch zum neuen Präsidenten des Skiverbundes Dolomiti Superski gewählt. Er folgt damit auf den langjährigen Präsidenten Sandro Lazzari. Varallo wolle den Skipassverbund in neue, spannende Abenteuer führen. Im Video stellt sich der frischgebackene Präsident vor.

Andy Varallo im Interview. - Foto: © Martina Jaider
Rund 46 Jahre nach dessen Gründung 1974, übergibt einer seiner Erfinder und Macher, der 80-jährige Sandro Lazzari, die Führung an den 40-jährigen Andy Varallo, Liftunternehmer und Manager aus Alta Badia, der seit 12 Jahren als Vizepräsident Seite an Seite mit Lazzari gearbeitet hat.

Die Generalversammlung von Dolomiti Superski hat Varallo einstimmig zum Präsidenten gewählt und zugleich ihm den 49-jährigen Zeno Kastlunger, Liftunternehmer und Techniker aus der Kronplatzregion, als Vizepräsident zur Seite gestellt.

„Sandro Lazzari war mein großer Meister, nicht nur innerhalb von Dolomiti Superski, sondern in zahlreichen Bereichen des Arbeitslebens“, sagt Andy Varallo.

Der neue Vorstand von Dolomiti Superski sieht sich mit großen Herausforderungen konfrontiert, wie der technologischen Entwicklung, die es in der Tourismusbranche zu implementieren gilt, der Produktentwicklung im Sommer, worin großes Potenzial steckt, der strategischen Kontinuität, die sich auf die gesamte Tourismusbranche der Dolomiten auswirkt, den Problematiken, die mit dem Klimawandel und mit der Nachhaltigkeit zusammenhängen, sowie den großen anstehenden Sportveranstaltungen von Weltniveau: die Ski-WM 2021 und die Olympischen Winterspiele 2026 in Cortina d’Ampezzo.

sor