Samstag, 16. November 2019

Antonia Stampfl ist Südtiroler Kochlehrling des Jahres

Der Südtiroler Kochlehrling des Jahres heißt Antonia Johanna Stampfl, der Ausbildungsbetrieb des Jahres ist die Lackner Stubn in Algund. Die Vergabe dieser beiden Auszeichnungen war nur einer der Höhepunkte der 48. SKV-Generalversammlung in Bozen.

Im Bild (v.l.): Moderatorin Petra Rohregger, Brigitte Gasser Da Rui, Direktorin LBS Emma Hellenstainer, Antonia Stampfl, Monika Pircher, Patrick Schölzhorn, René Tschager, Dominik Innerkofler Beatrix Kerschbaumer Sigmund, Direktorin der LBS Savoy, SKV-Vizepräsident Karl Volgger, SKV-Präsident Reinhard Steger
Badge Local
Im Bild (v.l.): Moderatorin Petra Rohregger, Brigitte Gasser Da Rui, Direktorin LBS Emma Hellenstainer, Antonia Stampfl, Monika Pircher, Patrick Schölzhorn, René Tschager, Dominik Innerkofler Beatrix Kerschbaumer Sigmund, Direktorin der LBS Savoy, SKV-Vizepräsident Karl Volgger, SKV-Präsident Reinhard Steger - Foto: © skv


Der Südtiroler Köcheverband SKV setzt auf den Nachwuchs – und das seit Jahren. Ein fester Bestandteil der Generalversammlung ist deshalb stets die Verleihung mehrerer Auszeichnungen, unter anderem jene zum „Südtiroler Kochlehrling des Jahres“. Bei der diesjährigen 48. Ausgabe der Veranstaltung wurde diese zum 26. Mal vergeben. Landeshauptmann Arno Kompatscher übergab den Preis für die beste Note bei der praktischen Abschlussprüfung an Antonia Johanna Stampfl aus Meran, die in der Lackner Stubn in Algund ihre Lehre absolviert hat.

Die Lackner Stubn sicherte sich hingegen die Auszeichnung „Ausbildungsbetrieb des Jahres“, die Küchenchef Armin Gruber entgegennahm. Er wurde zugleich zum „Ausbilder des Jahres“ gekürt.
„Die Jugend ist uns ungemein wichtig“ betonte SKV-Präsident Reinhard Steger in seiner Begrüßungsrede. Die hervorragende und zukunftsorientierte Lehrlingsausbildung sei auf allen Ebenen zu forcieren, in den Betrieben ebenso wie in den Schulen.

„Der Qualitätsanspruch für jeden Küchenchef und jeden Gastbetrieb muss sein, junge Menschen gut auszubilden. Schöne Sonntagsreden und ständiges Lamentieren bringen uns nicht weiter. Wir alle gemeinsam müssen junge Menschen mit Begeisterung und hoher Motivation durch diesen so wichtigen Lebensabschnitt führen“, appellierte Steger.

Stargast Jan Hartwig: drei Sterne im Guide Michelin

Die Lehrjahre bereits seit Längerem hinter sich gebracht hat Stargast Jan Hartwig, der eigens aus München zur Generalversammlung anreiste. Er wurde heuer bereits zum zweiten Mal in Folge mit drei Sternen im Guide Michelin ausgezeichnet. Das Kochen liegt im praktisch in den Genen. Hartwigs Vater führt einen Waldgasthof in der Nähe von Braunschweig. Hartwig ist 1982 geboren und lernte bei Sven Elverfeld im Aqua in Wolfsburg. Heute zeigt er in seinem eigenen Restaurant, dem Atelier im Bayerischen Hof sein Können.

Bei der SKV-Generalversammlung sprach Hartwig über die Balance aus gegenseitigem Respekt, Demut, Selbstbewusstsein, Kollegialität und Ehrgeiz als Garant für seine Drei-Sterne-Küche.

Blickrichtung: Zukunft


Im Rahmen der Generalversammlung gab der SKV bekannt, einen neuen Schwerpunkt auf den Bereich Social Media setzen zu wollen. Mit dem Blick in die Zukunft gerichtet seien neue Formen der Kommunikation unumgänglich. Aus diesem Grund wurde im Anschluss an die Veranstaltung eine Social-Media-Tagung für die SKV-Mitglieder angeboten. In Zusammenarbeit mit IDM und der Messe Bozen gab es unter dem Namen „Chefcommunity 2.0“ Einblicke in erfolgreiches Social-Media-Marketing.
Dennoch nicht ganz fehlen durfte ein Blick in die Vergangenheit auf die großen Verdienste zweier Persönlichkeiten, die sich jahrelang für die Belange des SKV und des Kochberufs im Allgemeinen eingesetzt haben: KM Andreas Köhne und Landeshauptmann a.D. Luis Durnwalder. Sie wurden zu Ehrenmitgliedern des Verbands ernannt.

stol