Mittwoch, 25. Mai 2016

Arbeitslosigkeit in Frankreich sinkt weiter

Die Arbeitslosigkeit in Frankreich ist im April den zweiten Monat in Folge zurückgegangen.

Foto: © APA/EPA

3,51 Millionen Menschen waren laut Arbeitsministerium erwerbslos gemeldet. Dies sind 0,6 Prozent weniger als im Vormonat und als im Vorjahresmonat. Es war der stärkste monatliche Rückgang seit 15 Jahren. Die Daten deuten darauf hin, dass der Arbeitsmarkt in Frankreich langsam eine Trendwende schafft.

Die Zahlen dürften Präsident Francois Hollande helfen. Er hatte erklärt, sich nicht um eine Wiederwahl im kommenden Jahr zu bemühen, wenn es ihm nicht gelingt, die Arbeitslosigkeit zu reduzieren.

Hollande will mit einer umstrittenen Arbeitsmarktreform für mehr Beschäftigung sorgen und Firmen auch betriebsbedingte Kündigungen erleichtern. Dies stößt in der Bevölkerung und bei Gewerkschaften auf Widerstand und löste zuletzt heftige Streiks aus, die zum Teil auch zu Gewalt führten. In Frankreich verschärfte die Gewerkschaft CGT derweil ihren Protest gegen die Reform. Am Mittwochabend sollte ein 24-Stunden-Streik in einem Atomkraftwerk bei Paris beginnen .

Die nach Deutschland zweitgrößte Volkswirtschaft der Eurozone war zu Jahresanfang spürbar um 0,5 Prozent gewachsen. Die Stimmung in der französischen Wirtschaft hat sich zudem zuletzt im Mai leicht aufgehellt.

apa/dpa

stol