Montag, 12. Juli 2010

Arbeitsmarkt: „Einheimische statt Einwanderer“

Die Landesregierung möchte am liebsten auf ein neues Kontingent an ausländischen Arbeitskräften verzichten. Aber was dann? Landeshauptmann-Stellvertreter Hans Berger verweist auf das „heimische Arbeitspotenzial“, das derzeit entweder schwarz oder gar nicht arbeitet, um nicht Landesförderungen zu verlieren.

stol