Donnerstag, 21. Mai 2020

ASTAT: Südtirols Wirtschaft bricht 2020 um über 7 Prozent ein

Das Landesinstitut für Statistik hat am Donnerstag die neuesten Prognosen zur wirtschaftlichen Entwicklung im Jahr 2020 veröffentlicht. Dabei wurde sowohl der aktuellen Coronakrise Rechnung getragen als auch den bereits erfolgten und kommenden Lockerungen.

Die Auswirkungen der Coronakrise auf die Wirtschaft: -7,3 Prozent im Jahr 2020.
Badge Local
Die Auswirkungen der Coronakrise auf die Wirtschaft: -7,3 Prozent im Jahr 2020. - Foto: © ASTAT
Im Vorjahr ist das Bruttoinlandsprodukt in Südtirol um 1,5 Prozent gegenüber 2018 gewachsen. Das Jahr 2020 ist geprägt vom Lockdown im Zuge der Coronakrise. Laut ASTAT ist in den Monaten März und April das Wachstum der heimischen Wirtschaft um 3,8 Prozent zurückgegangen.

Ausgehend von den bereits erfolgten Lockerungen im Mai und den für Juni auf gesamtstaatlicher Ebene angekündigten Lockerungen prognostizieren die Statistiker für das ganze Jahr 2020 einen Wirtschaftseinbruch von 7,3 Prozent. Im Jahr 2021 soll die Wirtschaft dann um über 5 Prozent wachsen.

All diese Prognosen beruhen laut ASTAT auf der aktuellen Situation (Mitte Mai), sollten sich die Rahmenbedingungen ändern (z.B. 2. Infektionswelle o.a.) dann wirkt sich das natürlich auch auf die Wirtschaftsprognosen aus.

stol

Schlagwörter: