Dienstag, 12. Mai 2015

Athen kratzt 600 Millionen Euro zusammen

Athen hat in den vergangenen Wochen rund 600 Millionen Euro von staatlichen Institutionen und Kommunen gesammelt.

Foto: © shutterstock

Damit konnte die Regierung Verpflichtungen gegenüber Geldgebern erfüllen sowie Renten und Löhne von Staatsbediensteten zahlen.

Wie die Regierung in Athen am Dienstag mitteilte, hätten die Städte bislang 64,5 Millionen und die anderen Institutionen 535,8 Millionen Euro an die griechische Zentralbank überwiesen.

Das Parlament in Athen hatte am 25. April einen Erlass gebilligt, mit dem alle staatlichen Institutionen und öffentlich-rechtlichen Betriebe gezwungen sind, ihre Geldeinlagen an die griechische Zentralbank (Bank of Greece) zu überweisen.

Die Notenbank gibt dafür sogenannte „Repos-Papiere“ (Rückkaufvereinbarungen) mit einer kurzen Laufzeit mit einem Zinssatz von 2,5 Prozent aus. Betroffen sind mehr als 1400 Kommunen, Krankenhäuser, staatliche Unternehmen und Universitäten.

dpa

stol