Montag, 28. Dezember 2020

Ausverkauf ab 16. Jänner: Kaufleute zufrieden

Die Kaufleute sind zufrieden mit der Verschiebung des Saisonschlussverkaufs um eine Woche – gerade nach der coronabedingten Zwangsschließung.

hds-Präsident Philipp Moser: „Nach den vielen Wochen der Pflichtschließung ist der Schlussverkauf ein außerordentlich wichtiger Moment, vor allem für die vielen Handelsbetriebe im Modebereich.“
Badge Local
hds-Präsident Philipp Moser: „Nach den vielen Wochen der Pflichtschließung ist der Schlussverkauf ein außerordentlich wichtiger Moment, vor allem für die vielen Handelsbetriebe im Modebereich.“ - Foto: © Helmuth Rier
Der Start des Winterschlussverkaufs 2021 wird um eine Woche nach hinten verschoben. Der Saisonschlussverkauf beginnt also nicht mehr wie bisher in der ersten Jännerwoche, sondern am Samstag, 16. Jänner, und endet am Samstag, 13. Februar. Dies entspricht auch dem Vorschlag, den der Handels- und Dienstleistungsverband (hds) unterbreitet hatte.

„Der bisherige Start ist für viele Handelstreibende ein ungünstiger und ein viel zu früher Termin. In dieser Zeit ist es einfach sinnvoller, etwas später mit der Schnäppchenjagd zu starten“, sagt hds-Präsident Philipp Moser. „Nach den vielen Wochen der Pflichtschließung ist der Schlussverkauf ein außerordentlich wichtiger Moment, vor allem für die vielen Handelsbetriebe im Modebereich.“

Für den hds sind die Saisonschlussverkäufe nach wie vor von großer Bedeutung, und der Verband ist von den Vorteilen fixer Schlussverkaufstermine überzeugt. „Der Saisonschlussverkauf hat sich als ein wichtiges Verkaufsinstrument bewährt: Auf der einen Seite ist er für die Handelstreibenden ein wesentliches Instrument für die Lagerräumung; auf der anderen Seite eine klare Botschaft an den Kunden, dass in dieser Zeit Restwaren günstig verkauft werden“, erklärt Moser.

„Die festgelegten Termine schaffen zudem einen Vorteil für die Kunden. Sie sorgen für Transparenz und Klarheit. Außerdem geht es darum, in dieser Zeit eine gleiche Ausgangsposition für kleine und große Handelsbetriebe zu schaffen, unabhängig von der Werbeleistung“, betont der hds-Präsident.

In den 15 Tourismusgemeinden bzw. -orten Tiers, Kastelruth, Ritten, Urtijëi/St. Ulrich, S. Cristina/St. Christina, Sëlva/Wolkenstein, Mareo/Enneberg, S. Martin de Tor/St. Martin in Thurn, La Val/Wengen, Badia/Abtei, Corvara, Stilfs, Kurzras, Reschen und St. Valentin auf der Haide hingegen beginnt der Sommerschlussverkauf wie üblich noch später und zwar am Samstag, 13. Februar, und dauert bis Samstag, 13. März.

stol

Alle Meldungen zu: