Montag, 18. Januar 2021

Ausverkauf: „Das ist lebensnotwendiger Sauerstoff“

Ausverkauf – und alle rennen hin: Im Zentrum von Bozen standen die Kunden am Samstag vor den Geschäften Schlange, auch am heutigen Montag sind die Parkgaragen voll besetzt. „Die Kunden sind sehr diszipliniert“, sagt hds-Ortsobmann Simone Buratti. Für die Kaufleute und ihre Mitarbeiter seien die ersten Ausverkaufswochen jedenfalls überlebensnotwendig.

Am Samstag mussten die Kunden lange warten, um überhaupt in die Geschäfte hineinzugelangen.
Badge Local
Am Samstag mussten die Kunden lange warten, um überhaupt in die Geschäfte hineinzugelangen. - Foto: © Fiorentino
Ginge es nach Rom, wäre Südtirol seit Sonntag wieder rote Zone und damit im Lockdown. Doch die Landesregierung entschied, dem nicht zu folgen und Handel und Gastronomie weiterarbeiten zu lassen. „Das ist genau, was wir brauchen. Dafür sind wir sehr dankbar“, sagt Simone Buratti. „Das ist lebenswichtiger Sauerstoff. Ohne den Ausverkauf wären sehr viele Betriebe – meiner inbegriffen – in große Liquiditätsschwierigkeiten gekommen.“



Die einheimischen Kunden hätten auf den Schlussverkauf gewartet: „Über die verlorene Zeit rettet er uns natürlich nicht hinweg, das wäre zu viel verlangt. Aber er gibt uns die Möglichkeit, weiterzuschwimmen.“

Zwar seien die Infektionszahlen nicht die besten, „aber auch nicht so dramatisch, dass der Handel geschlossen werden müsste“, meint er. Auch, wenn sehr viele Kunden im Stadtzentrum gewesen seien, hätten sie sich durchwegs an die geltenden Hygieneregeln gehalten. „Die Kunden warten vor den Geschäften, tragen Masken, halten Abstand, benutzen Desinfektionsmittel.“

Zur bayrischen FFP2-Maskenpflicht meint Buratti: „Wir sind bereit alles zu machen – das ist uns lieber als zuzusperren.“ Besonders für die Mitarbeiter im Handel sei ein weiterer Lockdown nur schwer zu verkraften.

Erste Ausverkaufswoche: Bilanz ist positiv

Der Montag habe jedenfalls positiv begonnen, freut sich Buratti: „Die Stadt füllt sich. Das Wetter ist gut, die Leute kommen ohne Probleme ins Zentrum, die Parkgaragen sind voll.“

Die erste Ausverkaufswoche sei immer die beste. „Jeder geöffnete Tag ist ein guter Tag. Dass wir bis Februar geöffnet bleiben dürfen, ist lebensnotwendig“, sagt er.


kn

Schlagwörter: