Donnerstag, 21. Dezember 2017

Autogrill will „Le Crobag“ schlucken

Der weltgrößte Systemgastronom auf Autobahnen und Flughäfen Autogrill führt exklusive Verhandlungen mit der französischen Traditionsbäckerei Boulangerie Neuhauser über den Erwerb der französischen Backwarenmarke „Le Crobag“, die seit 2006 mit eigenen Shops in Österreich präsent ist.

Foto: © LaPresse

Die Gespräche führe die Autogrill Deutschland Gmbh, teilte der italienische Konzern am Donnerstag mit.

„Le Crobag“ zählt europaweit 124 Verkaufsshops, darunter am Wiener Westbahnhof sowie am Salzburger Hauptbahnhof. Die Shops, die teils direkt und teils in Franchise betrieben werden, generierten 2016 einen Umsatz von 80 Mio. Euro, teilte Autogrill mit.

„Die Übernahme von Le Crobag bietet die Gelegenheit, auf den größten Bahnhöfen Europas präsent zu sein“, berichtete Autogrill-CEO Gianmario Tondato Da Ruos. Die Übernahme von Le Crobag sei Teil der Konzernstrategie zur Konsolidierung seiner Position in strategisch wichtigen Ländern Europas.

Autogrill ist in 37 Ländern mit rund 62.500 Angestellten und mehr als 5.300 Verkaufseinheiten an mehr als 1.200 Standorten vertreten. Der Konzern ist mit einem Jahresumsatz von über 4 Mrd. Euro weltweit Marktführer in der Verkehrsgastronomie.

Die Gruppe, die 1997 die Kette der Wienerwald-Restaurants übernommen und sie in Autogrill umstrukturiert hat, betreibt derzeit mehrere Autobahnraststätten in Österreich. Für den Zeitraum bis 2019 rechnet Autogrill mit einem jährlichen Umsatzwachstum zwischen fünf und sieben Prozent.

apa

stol