Mittwoch, 04. März 2020

Bachelor- und Masterarbeiten zur Südtiroler Wirtschaft ausgezeichnet

Die 3 Gewinnerprojekte des Wettbewerbs „Bachelor- und Masterarbeiten zur Südtiroler Wirtschaft“ wurden am Dienstag in der Handelskammer Bozen ausgezeichnet und mit einem Preisgeld von je 1.500 Euro prämiert. Ab dem 16. März können neue Bewerbungen für das Sommersemester 2020 eingereicht werden.

Im Bild Miriam Holzer, Lisa Schwarz, Mag. Anja Fuchs, Management Center Innsbruck (MCI) und Georg Lun, Direktor des WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung.
Badge Local
Im Bild Miriam Holzer, Lisa Schwarz, Mag. Anja Fuchs, Management Center Innsbruck (MCI) und Georg Lun, Direktor des WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung. - Foto: © Handelskammer
23 Studierende hatten die Forschungskonzepte ihrer Bachelor- und Masterarbeiten im Sommersemester 2019 eingereicht. Die 3 Abschlussarbeiten, die die Jury am meisten überzeugen konnten, wurden gestern vom WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen ausgezeichnet. Die Gewinnerinnen stellten die Ergebnisse ihrer Abschlussarbeiten vor und konnten sich über eine Prämie von 1.500 Euro freuen.

Die 3 Preisträgerinnen

Miriam Holzer verfasste die Bachelorarbeit „Handwerk 4.0? Die Auswirkungen der Digitalisierung am Beispiel des Südtiroler KFZ-Handwerks“. Die Digitalisierung bringt für die Südtiroler KFZ-Handwerker verschiedene Chancen und Herausforderung mit sich. Es zeigt sich, dass Unternehmen nur dann wettbewerbsfähig bleiben können, wenn sie sich rechtzeitig mit dem digitalen Wandel auseinandersetzen.

Die Bachelorarbeit von Lisa Schwarz trägt den Titel „Die Herausforderung der Personalbindung im Tourismus in Südtirol – ein Vergleich zwischen Beschäftigten- und Unternehmensperspektive“. Aus den Interviews in verschiedenen Südtiroler Hotels geht hervor, dass größtenteils Übereinstimmung zwischen den beiden Sichtweisen herrscht. Vor allem das Betriebsklima und die Führungskultur werden als entscheidend für einen langfristigen Verbleib im Unternehmen gesehen.

Chiara Parisi beschäftigte sich in ihrer Masterarbeit „Income inequality in South Tyrol: A study on the efficacy of the regional personal income tax“ mit dem regionalen IRPEF-Zuschlag und dessen Auswirkungen auf die Einkommensungleichheit in Südtirol. Im Fokus stand dabei der Einfluss der im Jahr 2014 eingeführten No-Tax-Area in der Höhe von 20.000 Euro.

„Die Absolvent/innen haben sich intensiv mit verschiedenen Aspekten der Südtiroler Wirtschaft auseinandergesetzt. Diese engagierten jungen Menschen sind eine Bereicherung für den Südtiroler Arbeitsmarkt“, ist Handelskammerpräsident Michl Ebner erfreut.

Der Wettbewerb „Bachelor- und Masterarbeiten zur Südtiroler Wirtschaft“ geht in die nächste Runde: Vom 16. März bis 3. Mai 2020 können interessierte Student/innen ihre Bewerbungen für das Sommersemester 2020 einreichen. Alle Unterlagen und Informationen sind auf der Website www.wifo.bz.it/thesis zu finden.

Weitere Auskünfte erteilt das WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung, Ansprechpartner Georg Lun, Tel. 0471 945 708, E-Mail: [email protected] und Denise Frötscher, Tel. 0471 945 724, E-Mail: [email protected].

stol