Dienstag, 12. Juni 2018

Banca d'Italia: Gutes Wirtschaftszeugnis für Südtirol

Die Banca d'Italia stellt den Provinzen Bozen und Trient ein gutes Wirtschaftszeugnis aus. Laut einem Bericht, der am Dienstag am Notenbanksitz in der Horazstraße in Bozen vorgestellt worden ist, ist in Südtirol die Wertschöpfung in Bezug auf den Zeitraum 2007 bis 2017 um 12,8 Prozent angestiegen, während Italien in den vergangenen 10 Jahren insgesamt ein Minus von 4,8 Prozent hinnehmen musste.

Am Dienstag wurde am Notenbanksitz in der Horazstraße in Bozen der Bericht der Banca d'Italia in Bezug auf die Wertschöpfung vorgestellt. - Foto: DLife
Badge Local
Am Dienstag wurde am Notenbanksitz in der Horazstraße in Bozen der Bericht der Banca d'Italia in Bezug auf die Wertschöpfung vorgestellt. - Foto: DLife

Auch im Trentino steigt das Bruttoinlandsprodukt nach sechs Jahren Stillstand wieder an. In der Provinz Bozen nahm 2017 die Industrietätigkeit weiter an Fahrt auf und die Exporte nahmen zu. Die 2015 eingesetzte Konsolidierung der Erholung der Baubranche setzte sich fort, wobei die landwirtschaftliche Produktion unter den ungünstigen Wetterbedingungen zu leiden hatte.

Im Trentino kam es 2017 zu einem Aufschwung der wirtschaftlichen Tätigkeit mit kräftigen Exporten des verarbeitenden Gewerbes. Positive Signale kamen auch aus dem Dienstleistungssektor, der von einer weiteren Steigerung der Übernachtungszahlen und der Konsolidierung des Konsums der privaten Haushalte profitierte. Positive Zahlen schreibt auch der Kreditmarkt der Provinzen Bozen und Trient. 

ansa/stol

stol