Freitag, 11. Juli 2014

Banco Espirito Santo bemüht sich um Schadensbegrenzung

Die portugiesische Bank Espirito Santo bemüht sich in der Debatte über Zahlungsprobleme ihrer Gründerfamilie um Schadensbegrenzung. Die eigene Kapitaldecke sei ausreichend dick, erklärte das größte börsennotierte Geldhaus des Landes in der Nacht zum Freitag.

stol