Donnerstag, 23. Juni 2022

Bank Monte dei Paschi di Siena plant Kapitalerhöhung

Die verstaatlichte italienische Krisenbank Monte dei Paschi di Siena (MPS) plant eine Kapitalerhöhung im Volumen von rund 2,5 Milliarden Euro zur Finanzierung einer neuen Strategie. Mit dieser solle der Nettogewinn in den nächsten 3 Jahren verdreifacht werden, teilte die älteste Bank der Welt am Donnerstag mit.

Die Bank Monte dei Paschi di Siena plant eine Kapitalerhöhung im Volumen von rund 2,5 Milliarden Euro. - Foto: © ANSA / Matteo Bazzi / Z57

Im Rahmen des neuen Geschäftsplans will MPS den Kostenanteil der Einnahmen von 71 Prozent im vergangenen Jahr auf 60 Prozent im Jahr 2024 senken. Geplant sei die Schließung von 11 Prozent der Filialen und der freiwillige Abgang von rund 4000 Mitarbeitern – dies bedeute eine einmalige Belastung von 800 Millionen Euro.

Die globale Koordination der Kapitalerhöhung sollten die Bank of America, Citigroup, Credit Suisse und Mediobanca übernehmen. Das Geldhaus plane eine Aktionärsversammlung, um die Kapitalerhöhung zu bestätigen.

apa/reuters

Alle Meldungen zu:

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden