Freitag, 22. Juni 2018

Baubranche im Land boomt

Die Baubranche in Südtirol boomt, die Auftragslage ist gut. Eine Trendwende sei derzeit auch nicht in Sicht, sagt Michael Auer, Präsident des Kollegiums der Südtiroler Bauunternehmer. Doch: Die Konkurrenz sei groß und oft sei die Auftragslage zwar gut, der Ertrag aber nur gering, so Auer.

Die Baubranche in Südtirol boomt, die Auftragslage ist gut.
Badge Local
Die Baubranche in Südtirol boomt, die Auftragslage ist gut. - Foto: © D

„Dolomiten“: Nach einigen Jahren der Krise gibt es in der Baubranche seit mehreren Monaten einen regelrechten Boom. Ist die gute Auftragslage auf die öffentlichen Aufträge zurückzuführen?
Michael Auer: Auch. Aber Südtirol befindet sich momentan in einer guten Konjunkturphase, was sicher maßgeblich zum Auftragszuwachs beiträgt. Dazu kommt, dass die öffentliche Hand sehr viele und vor allem große Projekte ausgeschrieben hat, dazu kommen noch die Gewerbebauten einiger Südtiroler Unternehmen. Wichtig ist für unsere Branche aber der Boom im Tourismus, der dazu führt, dass viele Hoteliers in Südtirol Investitionen tätigen.

„D“: Die Beschäftigungszahlen in der Baubranche sind in den vergangenen Monaten stark nach oben geklettert. Dies hat sich nun ein wenig eingebremst. Ist eine Trendumkehr in Sicht, oder hält der Bauboom in Südtirol Ihrer Meinung nach an?
Auer: Es stimmt. Vor allem die Bauindustrie erweist sich momentan als Beschäftigungsmotor mit einem Zuwachs von rund 9 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2017. Ich würde aber nicht die Beschäftigungszahlen auf die Auftragslage ummünzen. Es kann durchaus sein, dass sich jedes Unternehmen ein Limit setzt, wie hoch es mit der Mitarbeiterzahl gehen will. Eine Trendwende ist derzeit nicht in Sicht und ich glaube, dass eine solche auch nicht so schnell kommen wird. Aber natürlich muss man immer auf der Hut sein. Hilfreich dabei ist die öffentliche Hand. Das Land versucht immer antizyklisch zu investieren, was bedeutet, dass man einige Projekte immer für konjunkturschwache Phasen aufspart.

D/Arnold Sorg 

stol