Montag, 11. Dezember 2017

Bauernbund: Mitglieder haben die Wahl

Welche Kandidaten soll der Südtiroler Bauernbund bei den nächsten Landtagswahlen unterstützen? Die Entscheidung treffen die SBB-Mitglieder dieses Mal selbst - bei der ersten SBB-Basiswahl. In den nächsten Tagen werden knapp 44.000 Stimmberechtigte den entsprechenden Stimmzettel per Post erhalten. Insgesamt zehn Kandidaten stellen sich der Wahl, die vier Meistgewählten werden unterstützt.

Welche Kandidaten soll der Südtiroler Bauernbund bei den nächsten Landtagswahlen unterstützen?
Badge Local
Welche Kandidaten soll der Südtiroler Bauernbund bei den nächsten Landtagswahlen unterstützen? - Foto: © STOL

Auf der größtmöglichen Basis, jener aller Mitglieder des Südtiroler Bauernbundes, der Südtiroler Bäuerinnenorganisation, der Südtiroler Bauernjugend und der Seniorenvereinigung im SBB, werden die vier Kandidaten bestimmt, die der Bauernbund im Landtagswahlkampf 2018 unterstützen wird.

Bäuerliche Interessen stehen im Mittelpunkt

„Das Ziel ist, wieder eine möglichst gute Vertretung der bäuerlichen Interessen im nächsten Südtiroler Landtag zu erreichen. Dieses Ziel ist auch im unserem Statut verankert“, sagt Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler. War es bisher der Landesbauernrat, der die bäuerlichen Kandidaten nominiert hat, haben es nun die Mitglieder selbst in der Hand, die geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten zu bestimmen. „Knapp 44.000 Mitglieder haben bis Mitte Januar die Möglichkeit, aus insgesamt zehn Kandidatinnen und Kandidaten auszuwählen“, so Tiefenthaler.

Maria Hochgruber Kuenzer und Sepp Noggler sind als amtierende Landtagsabgeordneten fix auf der Liste der Basiswahl, müssen sich aber auch der Wahl stellen. In den erweiterten Bezirksbauernratssitzungen wurden Joachim Reinalter, Manfred Vallazza, Benjamin Reckla, Franz Locher und Oswald Schiefer für die SBB-Basiswahl nominiert. Die Südtiroler Bauernjugend hat von der Möglichkeit der bäuerlichen Organisationen, je einen Kandidaten auf Landesebene zu nominieren, Gebrauch gemacht, und schickt ihren Landesobmann Wilhelm Haller ins Rennen. Christoph Mitterhofer und Andreas Leiter Reber haben jeweils über 500 Stimmen bei den Mitgliedern gesammelt, was ebenfalls zur Teilnahme an der SBB-Basiswahl berechtigt. 

Mitglieder entscheiden

Wer von diesen zehn Kandidatinnen und Kandidaten letztlich die vier Meistgewählten sind, entscheiden die Mitglieder. Dazu wurde allen Stimmberechtigten ein Wahlbrief samt Stimmzettel zugeschickt, der in den nächsten Tagen im Briefkasten landen wird. Dann haben die Mitglieder bis ins neue Jahr Zeit, um bis zu vier Namen auf der Liste anzukreuzen.
Danach muss der Stimmzettel in die Wahlurne in den Bezirksbüros eingeworfen oder per Post an den SBB zurückgeschickt werden.

„Wir empfehlen allen Mitgliedern, den Stimmzettel in den SBB-Büros abzugeben. Damit ist garantiert, dass der Stimmzettel rechtzeitig im SBB-Hauptsitz in Bozen eingelangt. Denn es werden nur jene Stimmzettel ausgezählt, die zum Stichtag 15. Januar in Bozen sind.“

Das Wahlergebnis wird auf der Sitzung des Landesbauernrates am 1. Februar 2018 bekanntgegeben. Dann wird klar sein, wen der SBB im Landtagswahlkampf unterstützen wird. Vorerst hofft Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler auf eine hohe Beteiligung bei der Basiswahl und in der Folge auf ein gutes Abschneiden der vier Kandidaten bei der Landtagswahl im Herbst 2018. 

stol

stol