Mittwoch, 17. April 2019

BBT: Ein "Quantensprung für den Eisenbahnverkehr"

Am Mittwoch wurde in Bozen das 10. Jubiläums der Einführung der DB-ÖBB-Züge über den Brenner in Richtung Venedig und Bologna gefeiert. Der Unterstaatssekretär der Deutschen Regierung, Enak Ferlemann, bezeichnete zu diesem Anlass den Brennerbasistunnel als Quantensprung für den transalpinen Eisenbahnverkehr. Die Bozner werden München in zweieinhalb Stunden erreichen können.

Seit 10 Jahren fahren DB-ÖBB-Züge nun über den Brenner in Richtung Venedig und Bologna.
Badge Local
Seit 10 Jahren fahren DB-ÖBB-Züge nun über den Brenner in Richtung Venedig und Bologna. - Foto: © STOL

Wie die italienische Nachrichtenagentur ANSA berichtet, schloss Ferlemann einen Engpass für den Zugverkehr in Bayern aus, wo die Zufahrtsstrecken noch gebaut werden müssen. Die Kapazität der Einsenbahnlinien in Bayern sei seiner Meinung nach bis 2040-2050 ausreichend.

"In der Zwischenzeit wird über die neue Trasse gesprochen. Wir werden eine Lösung finden, so wie wir sie für den Gotthard-Tunnel gefunden haben", so Ferlemann. Die Fahrgäste der DB-ÖBB-Züge sind in den vergangenen Jahren von 380.000 auf über 700.000 im Jahr angestiegen. Ab Dezember wird es eine Verbindung Bozen-Wien geben. 

stol

stol