Montag, 26. März 2018

Beate Uhse erhält frisches Geld für Weiterbetrieb

Der insolvente Erotikhändler Beate Uhse hat eine Finanzspritze für den Weiterbetrieb erhalten. Die niederländische Firmentochter, die im vorläufigen Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung steht, habe ein Massedarlehen von 5,0 Mio. Euro über eine Plattform des Finanzdienstleisters Prime Capital bekommen, teilte die Beate Uhse AG am Montag mit.

Der Erotikhändler ist vorerst gerettet. - Foto: APA (dpa)
Der Erotikhändler ist vorerst gerettet. - Foto: APA (dpa)

stol