Dienstag, 29. November 2016

Berufseuropameisterschaft: 3 Südtiroler am Start

Von 1. bis 3. Dezember findet im schwedischen Göteborg der europäische Berufswettbewerb EuroSkills statt. Für das italienische Team stellen sich 11 Teilnehmer, darunter 3 Südtiroler der Herausforderung.

Die drei Südtiroler Teilnehmer Johannes Mair, Nadine Lanziner und Stefan Chisté - Foto: lvh
Badge Local
Die drei Südtiroler Teilnehmer Johannes Mair, Nadine Lanziner und Stefan Chisté - Foto: lvh

Im 40.000 Quadratmeter großen Exhibition und Congress Center von Göteborg werden rund 500 Jugendliche aus 30 verschiedenen Ländern drei Tage lang um Medaillen kämpfen.

Die Friseurin Nadine Lanziner, der Bau- und Galanteriespengler Johannes Mair und der Bodenleger Stefan Chisté gehören mit acht Teilnehmern aus dem Piemont der italienischen Nationalmannschaft an und sind am Dienstag in Schweden angekommen.

 

Die Erwartungen in die Leistungen des italienischen Teams sind groß. „Wir haben uns intensiv und sorgfältig auf die Meisterschaft vorbereitet. Nun sind die jungen Mädchen und Burschen bereit, sich der Herausforderung zu stellen und ihr Bestes zu geben“, unterstreichen die Experten der Südtiroler Teilnehmer Margit Gostner (Friseurin), Andreas Holzer (Bodenleger) und Paul Jaist (Bau- und Galanteriespengler).

Neben Können auch Ausdauer und Kondition gefragt

 

Ähnlich wie beim nationalen und internationalen WorldSkills-Wettbewerb erhalten die Teilnehmer verschiedene Aufgaben, die sie innerhalb der drei Wettkampftage erfüllen müssen. „Talent und Können sind die Grundvoraussetzung. Den Wettkämpfern werden aber auch mentale Stärke, Ausdauer und Kondition abverlangt, um sich gegen die Mitbewerber durchzusetzen“, betont Jasmin Fischnaller, offizielle EuroSkills-Delegierte. Für sie stellt der Berufswettbewerb eine Chance dar, Qualität, Status und Attraktivität der Berufsbildung zu steigern. 

stol

stol