Freitag, 25. November 2016

Beschäftigung mit Voucher: Bilanz nach einem Monat

Seit nunmehr einem Monat müssen Arbeitgeber, die Arbeitsleistungen mit Voucher bezahlen, vor Arbeitsbeginn die wichtigsten Informationen dem Arbeitsinspektorat mittels E-Mail zu melden. In diesem Monat sind mehr als 34.000 Meldungen von 3000 Arbeitgebern eingetroffen, insgesamt wurden knapp 6500 Menschen mit Vouchern beschäftigt.

Vor allem im Gastgewerbe werden Personen mittels Voucher angestellt.
Badge Local
Vor allem im Gastgewerbe werden Personen mittels Voucher angestellt. - Foto: © shutterstock

Die Beobachtungsstelle für den Arbeitsmarkt hat die Meldungen etwas genauer unter die Lupe genommen und festgestellt, dass durchschnittlich pro Tag rund 990 Menschen in Südtirol mit diesem Vertrag arbeiten. Das entspricht 0,5 Prozent der abhängigen Beschäftigung.

Die Arbeitsdauer beträgt im Durchschnitt etwas mehr als die Hälfte eines herkömmlichen Arbeitstages, nämlich 4,3 Stunden. Insgesamt entsprechen die Vouchertätigkeiten einem Arbeitsvolumen von 590 Arbeitnehmern mit einem unbefristeten Vollzeitvertrag.

Am Freitag meiste Anstellungen mit Voucher

Die Beschäftigung mit Wertgutscheinen schwankt stark zwischen den einzelnen Wochentagen. Die meisten Anstellungen mit Vouchern erfolgen jeweils am Freitag. Am wenigsten werden diese geringfügigen Beschäftgungen an den Sonntagen in Anspruch genommen.

Die zwei größten Sektoren, welche Arbeitnehmer mit Vouchern meldeten, sind das Gastgewerbe (28 Prozent aller Stunden) und der Handel (19 Prozent). Insgesamt werden dabei Männer und Frauen im gleichen Ausmaß eingesetzt. Fast die Hälfte der Meldungen (47 Prozent) betreffen Arbeitnehmer zwischen 30 und 60 Jahren, während 38 Prozent der Arbeitnehmer unter 30 Jahre alt sind. Nur 15 Prozent entfallen auf ältere Arbeitnehmer über 60 Jahre.

Besonderer Zeitraum

"Diese Daten beziehen sich auf einen besonderen Zeitraum, da die vergangenen Wochen im Gastgewerbe zur Nebensaison zählen", betont der Direktor der Landesabteilung Arbeit Helmuth Sinn.

"Es ist davon auszugehen, dass während der Weihnachtszeit die Voucher im Handel und im Gastgewerbe verstärkt eingesetzt werden." Detail am Rande: Am gestrigen Donnerstag sind die Meldungen zur Voucherarbeit in jenen Südtiroler Städten, in denen Weihnachtsmärkte eröffnet wurden, sprunghaft angestiegen. Umgerechnet 200 Teilzeitstellen mehr als üblicherweise wurden an einem einzigen Tag gemeldet.

lpa

stol