Freitag, 20. Oktober 2017

Bis zu 15 Prozent Wertverlust durch Dieselskandal

Die anhaltende Diskussion rund um Dieselmotoren hat dazu geführt, dass gebrauchte Dieselfahrzeuge 10 bis 15 Prozent an Wert verloren haben, sagt der Gerichtssachverständige Wolfgang Haslinger.

Die Auswirkungen des Dieselskandals machen sich teilweise erst jetzt bemerkbar. - Foto: APA/AFP
Die Auswirkungen des Dieselskandals machen sich teilweise erst jetzt bemerkbar. - Foto: APA/AFP

 Bis zum Frühjahr 2017 sei keine signifikante Veränderung bei den Preisen für Dieselautos zu sehen gewesen. Nun würden aber Neu- und Gebrauchtwagen mit Dieselantrieb nur mehr mit „größeren” Rabatten verkauft.

Besonders betroffen seien Fahrzeuge mit Motoren der Euro-5-Norm. Denn für ältere Modelle gebe es Rücktauschprämien. Zwar sei die Diskussion durch den „VW-Abgasskandal” ausgelöst worden, inzwischen sei es aber ein „genereller Dieselskandal”, sagte Haslinger bei einer Verhandlung vor dem Landesgericht Linz.

Der Abschlag von 10 bis 15 Prozent sei „zusätzlich zur normalen altersbedingten Abwertung zu verstehen”. „Nach meinem heutigen Wissensstand” sei auch künftig nicht mehr von einer Verbesserung der Preise für ältere Dieselfahrzeuge auszugehen.

apa

stol