Freitag, 25. November 2016

„Black Friday“ lockt auch in Südtirol mit Rabatten

„Black Friday“ wird der Rabatt-Tag genannt, mit dem der Handel in aller Welt am heutigen Freitag um das Interesse der Käufer buhlt. Während anfangs vorwiegend der Online-Handel Gefallen am „Black Friday“ fand, springt nun vermehrt auch der stationäre Handel in Südtirol auf den Zug auf, um der Internet-Konkurrenz das Feld nicht völlig kampflos zu überlassen.

Badge Local
Foto: © shutterstock

In einigen heimischen Geschäften können sich die Kunden am heutigen Freitag auf Rabatte von 20 Prozent und mehr freuen.

„Ich habe da grundsätzlich nichts dagegen“, kommentiert Walter Amort, Präsident des Handels- und Dienstleistungsverbandes (hds), die Aktion. „Es ist eine klare Botschaft an den Konsumenten, die mittlerweile auch in Südtirol verstanden wird. Dem stationären Handel ermöglicht es, eine gewisse tote Zeit zu überbrücken“, so Amort. „Das Weihnachtsgeschäft beginnt nämlich erst um den 8. Dezember herum. Von da an beginnt dann die heiße Phase.“

Trend aus den USA

Der „Black Friday“ hat seinen Ursprung in den USA. Dort fällt das Erntedankfest Thanksgiving stets auf den vierten Donnerstag im November. Der Brückentag danach wird traditionell zum Einkaufen genutzt und läutet mit seinen Rabattaktionen den Start ins Weihnachtsgeschäft ein. Der Name „Schwarzer Freitag“ könnte von den Kunden-Massen stammen, die an diesem Tag in den 60er- Jahren des vergangenen Jahrhunderts in den Innenstädten zu sehen waren. In Deutschland hat Apple 2006 die erste „Black Friday“-Verkaufsaktion durchgeführt.

D

stol