Freitag, 13. April 2018

Blockabfertigungen: Italiens Frächter machen Druck auf Rom

Der italienische Frächterverband ANITA verschärft den Druck auf die Regierung in Rom für Schritte gegen die Lkw-Blockabfertigungen im Bundesland Tirol.

Italiens Frächter machen Druck auf Rom.
Italiens Frächter machen Druck auf Rom.

„Über die Alpen rollt die italienische Wirtschaft. 70 Prozent der Waren passiert die Alpenpässe, deren Befahrbarkeit eine Priorität für Italien sein muss“, so ANITA-Präsident Thomas Baumgartner in einer Presseaussendung am Freitag.

Der Verband rief die italienische Regierung auf, dringend Schritte gegen die „einseitigen Maßnahmen Tirols“ zur Einschränkung des Lkw-Verkehrs zu ergreifen. Die Förderung des Bahnverkehrs als Alternative zum Straßentransport sei zwar wichtig.

„Das Angebot muss jedoch den Bedürfnissen nach Qualität, Zuverlässigkeit und wettbewerbsfähigen Kosten entsprechen, die die Kunden verlangen. Das heutige Bahnsystem ist von diesen Zielen noch weit entfernt“, so Baumgartner.

apa/stol

stol