Samstag, 11. April 2015

BMW und Nissan rufen weltweit mehr als 165.000 Autos zurück

Die Autobauer BMW und Nissan beordern weltweit mehr als 165.000 Autos in die Werkstätten.

Foto: © APA/DPA

Wegen defekter Benzinpumpen könnte der Motor ausfallen oder gar nicht erst starten, teilten die Autobauer und die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA am Freitag mit.

Die defekten Benzinpumpen stammen vom deutschen Autozulieferer Bosch. Eine Bosch-Sprecherin in den USA war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. BMW ruft weltweit 70.500 Fahrzeuge zurück. Bei Nissan betrifft das Problem gut 95.000 SUVs des Modells Rogue in den USA und Kanada.

apa/reuters

stol