Montag, 27. Februar 2017

Bozen: Inflationsrate höher als im gesamten Staatsgebiet

Das Landesinstitut für Statistik ASTAT hat für das Jahr 2016 in der Gemeinde Bozen eine durchschnittliche Inflationsrate für alle privaten Haushalte von 0,5 Prozent erhoben.

Das Landesinstitut für Statistik ASTAT hat für das Jahr 2016 in der Gemeinde Bozen eine durchschnittliche Inflationsrate für alle privaten Haushalte von 0,5 Prozent erhoben.
Badge Local
Das Landesinstitut für Statistik ASTAT hat für das Jahr 2016 in der Gemeinde Bozen eine durchschnittliche Inflationsrate für alle privaten Haushalte von 0,5 Prozent erhoben. - Foto: © APA

Die Preise auf gesamtstaatlicher Ebene sind hingegen im Vergleich zum Vorjahr gesunken, die durchschnittliche Inflationsrate lag bei 0,1 Prozent.

Der Rückgang der Preise für Energie (-6 Prozent) ist einer der Hauptgründe für die niedrige Inflation in Bozen, während die Kerninflation - Energiepreise und Lebensmittel werden dabei nicht mitberechnet - in Bozen bei 1,1 Prozent liegt.

In den letzten vier Jahren war die Inflation in der Gemeinde Bozen stets höher als im gesamtstaatlichen Durchschnitt.

Energie billiger, Dienstleistungen teurer

Der Verlauf der Preise in Südtirol zeigt langfristig keine großen saisonalen Unterschiede gegenüber dem gesamtstaatlichen Durchschnitt. Allerdings gab es im Dezember die höchste durchschnittliche Zunahme gegenüber November, aber auch im Jänner verzeichnet Bozen eine durchschnittlich deutlich größere Steigerung als der gesamtstaatliche Wert (STOL hat berichtet).

Der Preisrückgang im Bereich Energie fiel im Durchschnitt 2016 stark aus und betrug in Bozen 6 Prozent. Die Lebensmittelpreise zogen hingegen an. Die Entwicklung der Inflation in den beiden Hauptgruppen Waren und Dienstleistungen verlief unterschiedlich: Während die Waren einen Rückgang verzeichneten (-0,3 Prozent), steigen die Preise der Dienstleistungen an (+1,1 Prozent).

Seit den späten 1950er Jahren war die Inflation noch nie so niedrig wie im Jahr 2016. Dabei zählt die Gemeinde Bozen mit einer durchschnittlichen Teuerungsrate von 0,4% zu den Regionshauptstädten mit er italienweit höchsten Inflation. Auf gesamtstaatlicher Ebene errechnet sich hingegen ein Jahresdurchschnitt von -0,1 Prozent - das Preisniveau ist gesunken.

lpa/stol

stol