Dienstag, 08. März 2016

Brandstätter: „Sparkasse hat die Trendwende geschafft“

Die Südtiroler Sparkasse scheint das Tal der Tränen so langsam hinter sich zu lassen. Die Geschäftszahlen des Jahres 2015 verheißen nämlich einen Aufwärtstrend.

Gerhard Brandstätter
Badge Local
Gerhard Brandstätter - Foto: © D

Der Verwaltungsrat hat in seiner Sitzung am Dienstagnachmittag den Bilanzentwurf 2015 verabschiedet, der nun der Gesellschafterversammlung am 31. März 2016, zur Genehmigung vorgelegt wird.

Die Daten kurz zusammengefasst

Die wichtigsten Zahlen: Der Reingewinn der Bank beträgt 12,1 Millionen Euro ohne Berücksichtigung des Beitrags an die Bankenrettungs- und Einlagensicherungsfonds. Mit Abzug dieses Beitrages beträgt der buchhalterische Reingewinn 4,3 Millionen Euro. Einen deutlichen Zuwachs konnte die Bank bei den Provisionserträgen an den Gesamterträgen einfahren: plus 4,4 Prozent.

Der Zuwachs an Provisionserträgen, der zu den wichtigsten Zielen im Strategieplan 2015-2019 zählt, stelle das beste Jahresergebnis dar, das von der Sparkasse bisher erzielt wurde, heißt es in einer Aussendung. Die Netto-Gesamtausleihungen beliefen sich hingegen auf 5,65 Milliarden Euro im Gesamtjahr.

Brandstätter zufrieden

Zufrieden zeigt sich freilich die Bankenführung: „Die Sparkasse hat die Trendwende geschafft“, sagt Präsident Gerhard Brandstätter. „Die Resultate bestätigen die guten Ansätze der Halbjahresbilanz.“ Nur der unerwartet hohe Beitrag an die Bankrettungs- und Einlagensicherungsfonds von über 11 Millionen Euro schmälere in diesem Ausmaß den Gewinn der Gruppe Südtiroler Sparkasse. 

stol