Freitag, 22. Dezember 2017

Brauerei-Mitarbeiter sollen jahrelang Bier abgezweigt haben

Zwölf Mitarbeiter der Brauerei Puntigam in Graz sind wegen möglicherweise jahrelangen Bier-Diebstahls fristlos entlassen worden. Die Angestellten sollen unter anderem mit Bildern aus Überwachungskameras überführt worden sein, bestätigte Gabriela Straka, Sprecherin der Brau Union, entsprechende Medienberichte. Die Vorwürfe würden sich in Luft auflösen, hieß es hingegen aus Betriebsratskreisen.

Offenbar sogar weiterverkauft Foto: APA (dpa)
Offenbar sogar weiterverkauft Foto: APA (dpa)

Vor ein paar Wochen seien „Unregelmäßigkeiten” aufgeflogen. Ein Wirtschaftsprüfer begann zu untersuchen. Außerdem wurden Bilder aus Überwachungskameras ausgewertet. Darauf sollen laut Straka Beweise zu sehen sein, die belegen, dass Mitarbeiter Bier einfach mitgenommen haben. Unklar ist noch, was die langjährigen Angestellten damit gemacht haben. Möglicherweise haben sie es an andere weiterverkauft. Die Vorgänge wurden Zoll und Finanzamt gemeldet.

Das Management habe nach Bekanntwerden der Vorgänge jedenfalls fristlose Entlassungen ausgesprochen, gegen diese seien auch keine Einsprüche eingelangt, sagte Straka. Laut dem Bericht der „Kleinen Zeitung” sollen aber noch Verhandlungen mit dem Dienstgeber laufen.

Das Unternehmen hat bisher keine Anzeige gegen die Mitarbeiter erstattet, bestätigte Straka einen Bericht der „Kronen Zeitung”. Die Kündigung sei Strafe genug. Das Management behalte sich aber vor, doch noch Anzeigen zu erstatten. Erst einmal müsse klar werden, wie lange das schon so lief und wie hoch die Schadenssumme ist. Die „Kleine Zeitung” berichtete von einem hohen sechsstelligen Euro-Betrag. Das konnte Straka nicht bestätigen, aber sie schloss nicht aus, dass die Mitarbeiter schon über Jahre hinweg Bier gestohlen haben. „Wir sind natürlich von den Leuten enttäuscht”, sagte die Sprecherin.

Mit den Kündigungen fehlen nun etwa fünf Prozent der Belegschaft in der Brauerei Puntigam. Dort sind etwa 200 Mitarbeiter beschäftigt. Der Standort gehört zur Linzer Brau Union AG und diese wiederum zum niederländischen Heineken-Konzern.

apa

stol