Freitag, 01. Juli 2016

Brexit: Italiens Industrieverband senkt BIP-Prognose kräftig

Nach dem Brexit-Referendum in Großbritannien hat der italienische Unternehmerverband Confindustria Italiens die Wachstumsprognose für dieses Jahr kräftig nach unten revidiert.

Um bis zu 0,7 Prozent weniger als bisher angenommen soll die italienische Wirtschaft, laut Unternehmerverband Confindustria, im Jahr 2017 wachsen. - Symbolbild.
Um bis zu 0,7 Prozent weniger als bisher angenommen soll die italienische Wirtschaft, laut Unternehmerverband Confindustria, im Jahr 2017 wachsen. - Symbolbild.

Die Industriellen gehen davon aus, dass Italiens Wirtschaft im Jahr 2016 um nur noch 0,8 Prozent und 2017 um 0,6 Prozent wachsen werde.

Bisher waren sie von einem Plus von 1,4 Prozent im Jahr 2016 und von 1,3 Prozent im Jahr 2017 ausgegangen. „Die Brexit-Auswirkungen werden im kommenden Jahr deutlicher zu spüren sein“, geht aus der am Freitag veröffentlichten Confindustria-Studie hervor.

Die Ungewissheit über die globalen Szenarien könnte Konsumenten in Italien dazu veranlassen, weniger auszugeben. Dies würde Italiens ohnehin schon schwaches Konsumwachstum noch mehr bremsen. Außerdem seien negative Auswirkungen des EU-Austritts Großbritanniens für Italiens Ausfuhren zu erwarten, hieß es im Bericht.

apa

stol