Montag, 30. September 2019

Brixen: Übernahme des Kasernenareals „Reatto“ besiegelt

Die Übernahme der ehemaligen Reatto-Kaserne im Herzen von Brixen mit 3 Wohngebäuden und 23.700 Kubikmetern Bauvolumen auf einer Grundfläche von 8150 Quadratmetern ist am Montag im Landhaus 1 in Bozen besiegelt worden. Landeshauptmann Arno Kompatscher und der Regionaldirektor der Agentur für Staatsgüter, Sebastiano Caizza, unterzeichneten am Vormittag den Vertrag zur Übertragung der Militärliegenschaft im Wert von 11,66 Millionen Euro.

Direktor Caizza und Landeshauptmann Kompatscher besiegeln Übernahme des Kasernenareals „Reatto“. - Foto: LPA/Barbara Franzelin
Badge Local
Direktor Caizza und Landeshauptmann Kompatscher besiegeln Übernahme des Kasernenareals „Reatto“. - Foto: LPA/Barbara Franzelin

„Mit der Unterschrift wird eine zentrale Fläche in der Stadt wieder den Brixnerinnen und Brixnern zurückgegeben“, sagte Landeshauptmann Arno Kompatscher. Eine  Nutzungsmöglichkeit sieht der Landeshauptmann im sozialen Wohnbau. Das Wohnbauinstitut Wobi könnte die gut erhaltenen Gebäude übernehmen und damit einen Teil des steigenden Wohnungsbedarfs decken. Derzeit überprüft eine Arbeitsgruppe die Nutzungsmöglichkeiten.

Die drei Gebäude sind unterschiedlich gut erhalten. Im ältesten Gebäude, das noch aus den 30er Jahren stammt, sind 13 Wohnungen und ein Gästehaus untergebracht. In den beiden anderen Wohngebäuden, die in den 90er Jahren vom Land errichtet worden sind, befinden sich fünf beziehungsweise acht Wohnungen mit jeweils 130 Quadratmetern Fläche.

Die Voraussetzungen für die Übernahme des Kasernenareals in Brixen waren im Mai dieses Jahres geschaffen worden: Das Land hatte auf dem Gelände der Kaserne „Menini de Caroli“ in Sterzing für die Familien des 5. Alpini-Regiments zwei Wohngebäude mit insgesamt 36 Wohnungen gebaut und die Turnhalle der Kaserne erneuert. Die symbolische Schlüsselübergabe erfolgte im Beisein der damaligen italienischen Verteidigungsministerin Elisabetta Trenta im Mai in Sterzing. Nach der detaillierten Bestandsaufnahme folgte nun mit der Unterzeichnung des Übernahmevertrags der letzte Schritt diese Tauschgeschäfts.  

Das Tauschabkommen zwischen Staat und Land aus dem Jahr 2007 sieht vor, dass der Staat nicht mehr genutzte Immobilien an das Land abtritt, während das Land Bau- und Instandsetzungsarbeiten auf und an Liegenschaften des Heeres durchführt. In diesem Rahmen gingen bisher bereits die Areale der ehemaligen Mercanti-Kaserne in Eppan, der Schenoni-Kaserne in Brixen und der Verdone-Kaserne in Vahrn an das Land über. Mit der Übernahme des Ex-Reatto-Areals in Brixen und im Gegenzug der Errichtung von Wohnungen für die Familien der Heeresmitglieder wurde ein weiterer Schritt in diese Richtung gesetzt.

lpa

stol