Freitag, 22. Mai 2020

Buchungen nein, Stornierungen ja

Noch hält sich die Reisefreude der Südtiroler für den Sommer in Grenzen, „die Kunden sind verunsichert“, sagt Hans Peter Taferner vom gleichnamigen Reisebüro in Bruneck in der Freitag-Ausgabe des Tagblatts „Dolomiten“.

Italienische Destinationen sind bereits buchbar und empfehlenswert. Im Bild: Das Städtchen Bogliasco in Ligurien
Badge Local
Italienische Destinationen sind bereits buchbar und empfehlenswert. Im Bild: Das Städtchen Bogliasco in Ligurien - Foto: © shutterstock
Sie hätten gar Angst, befindet Josef Gatterer, Direktor von Alpina Tourdolomit. Verständnis haben dafür beide. „Es gibt aber kleine positive Anzeichen“, meint Martin Pichler vom Reisebüro Luis Pichler in Bozen.



Der Sommerurlaub ist gerettet, aber derzeit mit Sicherheit nur für Italien. Innerhalb des Staatsgebietes darf man ab dem 3. Juni wieder frei reisen – und damit auch Urlaub machen. „Und die Urlaubslaune ist da“, weiß Taferner. Auch wenn ihn derzeit noch mehr Anrufe wegen Stornierungen erreichen, so „ziehen doch so langsam auch wieder Neubuchungen an“.

Italienische Destinationen bereits buchbar

Und die sind heuer auch für das Inland so sinnvoll wie selten zuvor, meint Taferner: „Wir bieten alles komplett an und wissen genau, welche Hotels und Strände geöffnet sind, bei uns kann man sogar seine Liege mitbuchen.“ Italienische Destinationen sind also bereits buchbar und empfehlenswert. „Und die Strandliege hinter Plexiglas wird es sicher nicht geben“, beruhigt Taferner. Größere Abstände zwischen den Liegen sicher und auch die anderen Sicherheitsauflagen gelten im Urlaub natürlich genauso wie zu Hause.

Aber auf Sonne, Strand und Meer muss keiner verzichten. „Vielleicht geht sich aber auch noch mehr als nur Italien aus“, meint Taferner. Denn bis Juli/August könnte ja durchaus noch die ein oder andere Lockerung dazu kommen.

Es geht ruhig zu in den Reisebüros

Darauf hofft auch Martin Pichler. „Griechenland hat angekündigt, ab 1. Juli zu öffnen. Also es könnte sein, dass sich ein Griechenland-Urlaub heuer noch ausgeht. Da muss man noch abwarten“, sagt er. Wenn ein reisewilliger Kunde aber jetzt schon buchen will, dann rät auch er zu einem Urlaub in Italien. Da sei man sicher, dass gestartet werden kann, und die Auflagen seien überschaubar.

Bei allem anderen „könnte ihnen nicht einmal der deutsche Außenminister Auskunft geben, nicht einmal der weiß, wie es weitergeht“, sagt Pichler. Das sei schon ein riesiges Problem, dass es in der und von der EU keine klaren Aussagen gebe. Sicher ist hingegen: Vom Bozner Flughafen startet heuer kein Urlauber in seine Ferien, Aveo Tours hat bereits alle Flüge für heuer gestrichen.

Mehr als vereinzelte Anfragen gibt es auch bei Alpina Tourdolomit derzeit nicht. „Jetzt wäre bei uns normalerweise alle Hände voll zu tun, Hochsaison bei den Buchungen, normalerweise. Heuer haben wir noch immer den Großteil unserer Mitarbeiter in der Lohnausgleichskasse“, sagt Gatterer. Und die, die arbeiten? „Wickeln die Stornierungen ab“, sagt Gatterer.

ih

Schlagwörter: