Samstag, 10. Januar 2015

Buchungs-Situation in Südtirol ist "sehr kritisch“

Mitte Jänner ist eigentlich Hochkonjunktur im Südtiroler Wintertourismus. Nur heuer gibt es ein Problem: Schnee ist nach wie vor Mangelware. „Wenn es nicht bald schneit, wird das Minus hoch ausfallen“, sagt Manfred Pinzger, Präsident des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV), zur aktuellen Buchungs-Situation in Südtirol.

Kaum Schnee auf der Piste - nichts los in den Hotels.
Badge Local
Kaum Schnee auf der Piste - nichts los in den Hotels.

Die Weihnachtsferien habe man zwar mit einem blauen Auge überstanden, nun werde es aber kritisch, so Pinzger. 

Im Moment werde sehr wenig gebucht. Vor allem die peripheren Gebiete wie Eisacktal, Wipptal oder das Vinschgau haben große Schwierigkeiten, ihre Betten zu füllen. 

Die Wintertourismus-Hochburgen Gröden und Alta Badia würden sich wahrscheinlich halbwegs durch den Jänner schmuggeln können, in den anderen Skigebieten in Südtirol sei man davon aber weit entfernt. 

stol/Arnold Sorg

Das vollständige Interview lesen Sie in der Samstagsausgabe der Dolomiten.

stol