Samstag, 27. Oktober 2018

Bundesbank schlägt Regierung in Rom Zwangsanleihe vor

Die Deutsche Bundesbank schlägt der Regierung in Rom die Einführung einer Zwangsanleihe vor, mit der reiche Italiener direkt für die Schulden ihres Staates haften. „Die italienische Bevölkerung wäre verpflichtet, die Solidaritätsanleihen zu erwerben, und zwar beispielsweise in Abhängigkeit vom Nettovermögen der Haushalte“, schreibt der Leiter der Abteilung Öffentliche Finanzen bei der deutschen Notenbank, Karsten Wendorff, in einem Gastbeitrag der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Italien ist nach Griechenland das am höchsten verschuldete Euro-Land.
Italien ist nach Griechenland das am höchsten verschuldete Euro-Land. - Foto: © shutterstock

stol