Sonntag, 22. Mai 2016

Chinesische Bank gibt im Kampf gegen Armut 400 Mrd. Euro Kredit

Die landwirtschaftliche Entwicklungsbank Chinas will sich mit Krediten im Volumen von mehr als 400 Milliarden Euro am Kampf gegen die Armut beteiligen.

Mit einem Kredit über 400 Milliarden Euro soll die Armut im Reich der Mitte bekämpft werden - Symbolbild.
Mit einem Kredit über 400 Milliarden Euro soll die Armut im Reich der Mitte bekämpft werden - Symbolbild. - Foto: © shutterstock

Die Bank habe ein entsprechendes Kreditprogramm für die Zeit bis 2020 aufgelegt, berichteten Staatsmedien am Sonntag. Gut ein Drittel des Geldes sei für Infrastrukturprojekte in ländlichen Regionen vorgesehen.

Drittel der Summe geht an landwirtschaftliche Betriebe

Ein weiteres Drittel solle an landwirtschaftliche Betriebe gehen. Dazu kommen Kredite für die Umsiedlung von Menschen, die unterhalb der Armutsgrenze leben, für Tourismus, Umweltschutzprojekte und Bildungsvorhaben, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

In China leben etwa 70 Millionen Menschen unterhalb der Armutsgrenze. Die Regierung in Peking hatte im Oktober angekündigt, bis 2020 die Armut im Land zu besiegen. Seit den Wirtschaftsreformen von 1978 haben sich in dem fernöstlichen Land mehr als 800 Millionen Menschen aus der Armut befreit.

apa/reuters

stol