Dienstag, 19. Oktober 2021

Corona: Verzögerungen im Bahnverkehr durch Streik am Hafen Triest

Die Proteste am Triestiner Hafen gegen die Einführung einer 3G-Pflicht für Arbeitnehmer in Italien haben auch Auswirkungen für Eisenbahntransporte: Betroffen sind Verbindungen zwischen München und Triest sowie zwischen Wels und Triest.

Auf der Piazza dell'Unitá in Triest versammelten sich laut italienischen Medienberichten auch am Dienstagvormittag wieder zahlreiche Menschen.
Auf der Piazza dell'Unitá in Triest versammelten sich laut italienischen Medienberichten auch am Dienstagvormittag wieder zahlreiche Menschen. - Foto: © ANSA / ALICE FUMIS
Der seit Freitag laufende Streik von Hafenarbeitern in Triest soll laut aktuellen Angaben bis Mittwochabend dauern. „Wir haben alle vorab möglichen Maßnahmen getroffen, dennoch kann es bei unseren Verbindungen zu Verzögerungen kommen“, informierte die Rail Cargo Group.

Die Proteste in Triest gegen die Einführung einer 3G-Pflicht am Arbeitsplatz hatten Anfang der Woche zu einem großen Behördeneinsatz geführt: Die Polizei hatte am Montag mit Wasserwerfern und Tränengas hunderte Demonstranten vom Eingang des Hafens vertrieben. Dutzende Protestierende verbrachten im Anschluss die Nacht auf Triests Hauptplatz Piazza dell'Unitá.

Auf dem Platz, der zum Treffpunkt von Gegnern der seit Freitag in Italien geltenden 3G-Pflicht für alle Arbeitnehmer geworden ist, versammelten sich laut italienischen Medienberichten auch am Dienstagvormittag wieder zahlreiche Menschen. Vertreter der Hafenarbeiter kündigten an, dass sie am Samstag den aus Triest stammenden Landwirtschaftsminister Stefano Patuanelli treffen würden.

Der am Montag wiedergewählte Bürgermeister von Triest, Roberto Dipiazza, kritisierte die Proteste, die seiner Ansicht nach von Impfgegnern aus anderen Städten Italiens unterwandert worden seien.

apa