Donnerstag, 20. Februar 2020

Chinesische Restaurants in Italien melden Verluste

Der Coronavirus hat schwere Auswirkungen auf die Gastronomie in Italien. Die rund 5.000 chinesischen Restaurants verloren seit Ausbruch der Epidemie rund 70 Prozent ihres Umsatzes.

Chinesische Restaurants spüren die Auswirkungen des Corona-Virus.
Chinesische Restaurants spüren die Auswirkungen des Corona-Virus. - Foto: © APA/afp / WILLIAM WEST
Die Restaurants meldeten demnach zwei Millionen an fehlenden Einnahmen pro Tag. Das teilte der Verband italienischer Restaurant-Inhaber FIPE am Donnerstag mit.

Außerdem belastet FIPE zufolge der Einbruch im Tourismus aus China die italienische Gastronomie, der bis vor Ausbruch der Coronavirus-Epidemie eine halbe Million Euro am Tag brachte. Die Höhe der Verluste bezifferte der Verband nicht.

Seit Anfang Februar hat Italien die Flugverbindungen zu China unterbrochen. Damit drohen Italien schwere Verluste, vor allem im Tourismusbereich.

In Italien sind ein chinesisches Ehepaar und ein 29-jähriger Italiener am Coronavirus erkrankt. Sie befinden sich in dem auf Infektionskrankheiten spezialisierten römischen Krankenhaus Spallanzani.

Aus Solidarität mit der chinesischen Gemeinschaft in Rom hatte die Bürgermeisterin der italienischen Hauptstadt, Virginia Raggi, vor kurzem in einem chinesischen Restaurant in dem multikulturellen römischen Viertel Esquilin zu Mittag gegessen.

apa